Kann das tägliche Trinken von Soda die Fruchtbarkeit wirklich senken?

Soda trinken (Erfrischungsgetränk) sorgt für ein angenehmes Durstgefühl. Vor allem, wenn das Soda kalt serviert wird. Es sieht also erfrischender aus, oder? Nun, wenn Sie und Ihr Partner ein Schwangerschaftsprogramm durchführen, sollten Sie zuerst das Trinken von Limonade einschränken oder verschieben. Der Grund dafür ist, dass das tägliche Trinken von Soda einer der Auslöser für Paare ist, die es schwer haben, Nachwuchs zu bekommen. Ist das wahr? Sehen Sie sich die Bewertungen unten an.

Untersuchungen zeigen, dass das tägliche Trinken von Soda die Fruchtbarkeit senkt

Eine neue Studie, die im Journal of Epidemiology veröffentlicht wurde, ergab, dass das Trinken einer oder mehrerer Limonaden sowohl bei Männern als auch bei Frauen mit einer verminderten Fruchtbarkeit verbunden war.

Die Studie wurde von der Boston University of Public Health in Massachusetts für 12 Monate mit 3.828 weiblichen Teilnehmern im Alter von 21 bis 45 Jahren und ihren Partnern durchgeführt. Während der Studie erhoben die Experten die Krankengeschichte der Studienteilnehmer, Lebensstil, Ernährung und es gab mehrere Fragebögen, die alle 2 Monate ausgefüllt werden mussten.

Nach der Analyse der Daten der Teilnehmer fanden die Forscher heraus, dass das Trinken von Limonade mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit einer Empfängnis (dem Prozess, bei dem sich Sperma und Eizelle im Körper einer Frau treffen) verbunden war, was zu einer Schwangerschaft führen würde.

Frauen, die täglich ein Glas Soda tranken, hatten eine um 25 Prozent geringere Chance, schwanger zu werden als Frauen, die kein Soda tranken. Männer, die mindestens eine Dose oder ein Glas Soda tranken, hatten eine 33-prozentige Chance, schwanger zu werden.

Elizabeth Hatch, eine Forscherin von der Boston University und Dozentin für Epidemiologie, sagte, dass Paare, die eine Schwangerschaft planen, mit der Feststellung eines positiven Zusammenhangs zwischen Limonadentrinken und Fruchtbarkeit ihre Gewohnheit in Betracht ziehen sollten, kohlensäurehaltige Getränke zu reduzieren.

Nicht nur im Zusammenhang mit der Fruchtbarkeit hat das tägliche Trinken von Limonade insgesamt einen negativen Einfluss auf Ihre Gesundheit.

Was hat Soda mit Fruchtbarkeit zu tun?

Bei Frauen können die Süßstoffe in Erfrischungsgetränken, die aus diesen Chemikalien hergestellt werden, das Zytoplasma der von den Eierstöcken produzierten Eizellen beeinflussen.

Diese Substanzen können die Qualität der Eizellen beeinträchtigen und damit die Chancen einer Frau, schwanger zu werden, verringern.

Wenn die Befruchtung schließlich eintritt, besteht die Gefahr, dass die Gewohnheit, Limonade zu trinken, die Qualität des Embryos beeinträchtigt und dadurch das Risiko einer Fehlgeburt erhöht.

In der Zwischenzeit haben bei Männern, wie auf der Seite Medical Daily berichtet, zu viele Erfrischungsgetränke das Potenzial, die Spermienzahl zu reduzieren.

Alkoholfreie Getränke oder Erfrischungsgetränke mit viel Zucker. Daher kann die Gewohnheit, Soda zu trinken, indirekt sowohl bei Männern als auch bei Frauen das Risiko für Fettleibigkeit erhöhen.

Diese Fettleibigkeit stört die Produktion von Hormonen im Zusammenhang mit der Fortpflanzung weiter. Es könnte auch sein, dass die Spiegel der Eizellen bei Frauen und der Samenzellen bei Männern reduziert sind.

Andere Faktoren, die die Fruchtbarkeit beeinflussen

Auf der Healthcare-Seite der University of Utah gibt es andere Dinge, die die männliche und weibliche Fruchtbarkeit beeinflussen. Unter anderem sind:

1. Alkohol

Zu häufiges oder übermäßiges Trinken von Alkohol kann die Spermienzahl senken und zu Impotenz (erektile Dysfunktion) führen.

Frauen, die viel Alkohol trinken, erhöhen auch das Risiko für Ovulationsstörungen.

Der Eisprung ist die Freisetzung einer befruchtungsbereiten Eizelle. Wenn die Freisetzung der Eizelle gestört wird, wird die Schwangerschaft schwieriger.

2. Rauchen

Tabak in Zigaretten kann den Zustand der Eierstöcke schädigen und die Hormonproduktion bei Frauen beeinträchtigen.

Rauchen kann auch die DNA in Spermien schädigen, was einen Mann unfruchtbar machen und das Risiko von Komplikationen durch die Schwangerschaft seiner Frau erhöhen kann.

Sogar Dr. James Hotaling, ein Geburtshelfer vom Utah Center for Reproductive Medicine in den USA, sagt, dass Rauchen eine transgenerative Wirkung hat.

Das bedeutet, dass die Auswirkungen des Rauchens nicht nur Ihre Kinder betreffen, sondern auch den Zustand Ihrer Enkel bis Urenkel.

3. Drogen

Einige Medikamente können die Chancen einer Frau auf eine Empfängnis verringern. Einige Steroidmedikamente können auch die Spermienproduktion bei Männern verlangsamen.

Daher müssen Sie mit Ihrem Arzt sprechen, um sich auf eine Schwangerschaft vorzubereiten.

4. Gewicht

Sowohl Übergewicht als auch Untergewicht können die Hormonproduktion bei Frauen beeinträchtigen, was den Eisprung verzögern kann.

Übermäßiges Körpergewicht bei Männern kann die Abnahme der Spermien- und Testosteronspiegel beeinflussen. Achten Sie daher immer auf ein optimales Körpergewicht.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found