Gute und schlechte Lebensmittel bei Magenschmerzen

Manche Menschen mit Magen- und anderen Verdauungsschmerzen müssen manchmal gut darin sein, Lebensmittel zu sortieren und auszuwählen, die gegessen werden sollen. Lebensmittel gegen Magenschmerzen sind eigentlich einfach zu gruppieren, Sie müssen nur herausfinden, welche Nahrungsquellen nicht gut und gut für Ihren Magen sind. Hier sind einige Beispiele für Lebensmittel gegen Magenschmerzen, die gut sind und vermieden werden sollten:

Lebensmittel gegen Magenschmerzen, die gut zu essen sind

1. Weizen und Getreide

Lebensmittel wie Brot und Getreide enthalten normalerweise einen guten Ballaststoffgehalt im Körper und der Inhalt kann toleriert werden, um tiefer im Magen verdaut zu werden. Ballaststoffreiche Körner wie brauner Reis, Gerste, Quinoa und Haferflocken können tatsächlich dazu beitragen, den Fluss der verdauten Nahrung im Magen zu glätten.

2. Proteinreiche Lebensmittel

Die meisten Nahrungsmittel gegen Magenschmerzen, wie Fleisch und Fisch, können vom Magen gut verdaut werden. Aber es wäre besser, wenn die Fleischauswahl eiweißreich und fettarm wäre. Sie können zum Beispiel mageres Fleisch ohne Haut wählen oder Fisch essen, der voller Proteinvorteile ist.

3. Essen mit Brokkoli-Gemüsemenü

Dieses eine Gemüse, Brokkoli, ist im Grunde gut für Magenschmerzen. Brokkoli enthält eine Chemikalie namens Sulforpahan, die hilft, Bakterien abzutöten Helicobacter pylori (negative Bakterien), da es antibakterielle Eigenschaften hat.

Eine 2009 in der Zeitschrift Cancer Prevention Research veröffentlichte Studie zeigte, dass einige Menschen, deren Verdauungstrakt Helicobacter pylori , wenn die Person 2 Monate lang täglich eine halbe Tasse Brokkoli zu sich nimmt, kann dies helfen, Magenschmerzen zu lindern. Dies hat einen umgekehrten Effekt bei Menschen, die selten Brokkoli essen, da durch die Einnahme kein Sulforphan erhalten wird, das zu einer reibungslosen Verdauung im Magen beitragen kann.

Lebensmittel, die Sie bei Bauchschmerzen vermeiden sollten

1. Vermeiden Sie süße Speisen

Süßes Essen ist wirklich köstlich, um die Geschmacksknospen zu wecken. Tatsächlich sind diese süßen Speisen bei Magenproblemen nicht gut gegen Magenschmerzen. Warum nicht gut? Wie Sie wissen, enthalten Lebensmittel mit süßem Geschmack definitiv raffinierten Zucker, der zu Insulinspiegelspitzen führen kann, die zu Schwankungen des Blutzuckers führen können.

Wenn der Blutzucker ansteigt, führt der Zustand des Magens mit einem schmerzenden Magen dazu, dass das Innere Ihres Magens brennt. Es kann dazu führen, dass Sie sich verschwitzt und zittrig fühlen, sagt Robynne Chukan, MD, Assistenzprofessorin für Gastroenterologie am Georgetown University Hospital in Washington, DC.

2. Lebensmittel mit Kokosmilch und Nahrungsquellen, die Gas enthalten

Lebensmittel, die viel Gas enthalten, sollten nicht für Menschen mit Magenschmerzen verzehrt werden, denn wenn Sie Magenschmerzen haben, wenn Sie Lebensmittel essen, die viel Gas enthalten, wird die Säure im Magen tatsächlich aufsteigen. Einige Beispiele für Lebensmittel, die viel Gas enthalten, sind Senf, Blumenkohl und Jackfruit.

3. Scharfes Essen

Lebensmittel gegen Magenschmerzen, die einen scharfen Geschmack haben, können die Magenwand reizen, wie Chili, Chilisauce, Chilisauce, Tomatensauce und Lebensmittel, die Sie ins Schwitzen bringen und überschüssigen Pfeffer oder Pfeffer enthalten.

4. Lebensmittel mit saurem Geschmack

Saure Nahrungsmittel können den Magensäurespiegel im Magen erhöhen. Saure Lebensmittel können sauren Reflux auslösen und auch Magenschmerzen verschlimmern.Nun, dies sind einige saure Lebensmittel, die nicht verzehrt werden sollten, wie zum Beispiel Essig, eingelegtes Obst und Gemüse, Gurken und einige Früchte mit saurem Geschmack.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found