Durch diese 3 gesunden Lebensstile können poröse Knochen verhindert werden

Knochen spielen viele Rollen in Ihrem Körper, einschließlich der Unterstützung einer guten Körperhaltung, des Schutzes der inneren Organe, der Unterstützung der Muskeln und der Speicherung von Kalzium. Mit zunehmendem Alter verlieren Ihre Knochen langsam an Dichte, was Sie anfälliger für Knochenschwund oder andere Knochenprobleme macht. Aber Osteoporose kann verlangsamt oder sogar ganz verhindert werden, wenn Sie Ihre Knochen in der Kindheit, Jugend und sogar bis ins Erwachsenenalter pflegen. Hier sind einige Dinge, die Sie vermeiden müssen, um die Knochengesundheit zu erhalten.

Schlechte Angewohnheiten, die Sie vermeiden müssen, um Knochenschwund im Alter zu verhindern

1. Rauchen

Tatsächlich ist Rauchen nicht nur schlecht für Ihre Lunge, sondern auch für Ihre Knochengesundheit. Auf healthguidance.org veröffentlichte Studien zeigen, dass:

  • Rauchen kann die Produktion des Hormons Östrogen reduzieren, das für die Aufrechterhaltung einer starken Knochengesundheit bei Frauen wichtig ist.
  • Raucher können kein Kalzium aufnehmen, das für die Erhaltung starker Knochen wichtig ist. Raucher neigen dazu, eine kleinere Knochengröße und eine geringere Knochenmasse zu haben.
  • Bei Rauchern ist die Frakturheilungsrate geringer.
  • Im Alter von 70 Jahren ist die Knochendichte von Rauchern um 5 Prozent niedriger als die von Nichtrauchern.

2. Schlechte Ernährung

Die Ernährung ist einer der wichtigsten Faktoren für ein optimales Knochenwachstum. Schlechte Essgewohnheiten können also dazu führen, dass Sie einen Teil des Kalziums verlieren, das Ihr Körper braucht. Hier sind einige Essgewohnheiten, die Sie vermeiden sollten:

  • Zu viel Salz. Je mehr salzige oder salzige Lebensmittel Sie essen, desto mehr Kalzium verlieren Sie. Eine im Dezember 2016 im Asia Pacific Journal of Clinical Nutrition veröffentlichte Studie ergab, dass Männer in China, die die Angewohnheit haben, salzige Lebensmittel zu essen, anfälliger für Osteoporose sind.
  • Zu viel Soda. Übermäßiger Sodakonsum wurde mit einer verringerten Knochendichte in Verbindung gebracht. Eine im September 2014 im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlichte Studie ergab auch, dass das Risiko einer Hüftfraktur umso höher ist, je mehr Limonade Sie trinken.
  • Übermäßiger Koffeinkonsum. Eine im Oktober 2016 in BMC Musculoskeletal Disorders veröffentlichte Studie ergab, dass der Koffeinkonsum zu einer niedrigen Knochendichte bei postmenopausalen Frauen beiträgt. Die Studie ergab, dass der Konsum von Koffein Kalzium aus den Knochen abbauen und die Knochenstärke verringern kann. Darüber hinaus kann der Gehalt an Xanthinen im Kaffee die Freisetzung von Kalzium über den Urin erhöhen, was zu Knochenschwund führt.
  • Rotes Fleisch. Auch der Verzehr von zu viel tierischem Eiweiß kann den Knochen Kalzium entziehen. Rotes Fleisch ist reich an schwefelhaltigen Aminosäuren. Diese Aminosäure kann die im Urin freigesetzte Kalziummenge erhöhen, ohne es zu merken. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie auf den Verzehr von Protein verzichten müssen. Innerhalb vernünftiger Grenzen können Sie weiterhin Fleisch essen, aber auch Ihre Proteinzufuhr aus besseren pflanzlichen Quellen erhöhen.

Eine im Januar 2017 in Advances in Nutrition veröffentlichte Studie ergab, dass sich die Reduzierung von rotem und verarbeitetem Fleisch sowie von Erfrischungsgetränken, frittierten Lebensmitteln, Süßigkeiten und Desserts sowie raffiniertem Getreide positiv auf die Knochengesundheit auswirkt.

3. Schlafmangel

Laut einer im Journal of Evidence-Based-Medicine veröffentlichten Studie kann Schlafentzug die Gesundheit von Knochen und Knochenmark beeinträchtigen, sie reduzieren und die Knochenverdichtung erschweren. Infolgedessen kann Schlafmangel Sie im späteren Leben anfällig für Knochenschwund (Osteopenie) und Osteoporose machen.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found