Bauchmigräne (Migräne im Magen) -

Definition

Was ist eine abdominale Migräne (abdominale Migräne)?

Wie der Name schon sagt, ist die abdominale Migräne eine Migräne, die nicht im Kopf, sondern im Magen auftritt. Magenmigräne resultiert jedoch oft aus den gleichen Auslösern wie Migräne. Magenmigräne kann sehr schmerzhaft sein und Übelkeit, Krämpfe und sogar Erbrechen verursachen.

Kinder, deren Familienmitglieder Migräne haben, haben ein höheres Risiko für Magenmigräne.

Kinder, die an Magenmigräne leiden, haben normalerweise mit zunehmendem Alter Migräne-Kopfschmerzen. Abdominale Migräne tritt in der Regel bei Säuglingen, Kleinkindern, Kindern und Jugendlichen auf.

Abdominale Migräne wird in der Regel auch von jungen Menschen erlebt, die später an Migräneanfällen leiden. Bei Migräneattacken bei Erwachsenen können jedoch auch starke Bauchschmerzen auftreten. Manchmal werden diese Magenmigräne oder Migräne im Magen genannt.

Abdominale Migräne wird bei Erwachsenen oft nicht diagnostiziert. Wenn bei erwachsenen Männern und Frauen Symptome auftreten, werden daher zuerst andere Syndrome oder Störungen wie Darmsyndrom, Säurereflux oder Laktoseintoleranz in Betracht gezogen.

Wie häufig sind Magenmigräne?

Einige Studien gehen davon aus, dass ein bis vier Prozent der Kinder an Bauchmigräne leiden, während andere Studien sagen, dass etwa 10 Prozent der Kinder irgendwann in der Kindheit wiederkehrende Bauchschmerzen haben.

Kinder mit abdominaler Migräne haben normalerweise eine Familienanamnese von Migräne. 65 Prozent der Fälle von abdominaler Migräne oder zyklischem Erbrechen haben eine Familienanamnese von Migräne.

Dies kann jedoch durch die Reduzierung Ihrer Risikofaktoren überwunden werden. Besprechen Sie weitere Informationen mit Ihrem Arzt.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found