3 Hauptnahrungsmittel für Sie während der Einnahme von Antibiotika

Vielleicht haben Sie gedacht, dass allein die Einnahme von Antibiotika ausreicht, um schnell gesund zu werden. Tatsächlich ist das nicht der Fall. Was Sie während der Einnahme von Medikamenten essen, kann den Heilungsprozess beschleunigen. Darüber hinaus besteht bei Antibiotika auch das Risiko, verschiedene Nebenwirkungen von Verdauungsproblemen wie Durchfall, Übelkeit bis hin zu Blähungen zu verursachen, die die Aktivitäten unangenehm machen.

Im Folgenden finden Sie die besten Lebensmittel, um die Genesung zu beschleunigen und gleichzeitig die Nebenwirkungen von Medikamenten zu reduzieren, die Sie während und nach der Einnahme von Antibiotika essen können, bis sie aufgebraucht sind.

Die besten Lebensmittel, die Sie während der Einnahme von Antibiotika essen sollten

Antibiotika wirken gegen Bakterien im Körper. Antibiotische Wirkstoffe können jedoch nicht zwischen guten und schlechten (krankheitserregenden) Bakterien unterscheiden. Alle werden wahllos ausgerottet.

Tatsächlich gibt es Millionen von guten Bakterien in unserem Darm, deren Aufgabe es ist, die Abwehrkräfte des Körpers gegen Infektionen aufrechtzuerhalten. Gute Bakterien schützen die Darmschleimhaut und helfen dem Darm, Nährstoffe aus der Nahrung aufzunehmen, was wiederum das Immunsystem stärkt.

Leider töten Antibiotika auch die meisten guten Bakterien in unserem Körper. Deshalb kann die Ausdauer während und nach der Einnahme von Antibiotika schnell nachlassen. Nun, einige dieser Lebensmittel können Ihnen dabei helfen, den Gehalt an guten Bakterien in Ihrem Darm auf natürliche Weise zu erhöhen.

1. Nahrungsquellen für Probiotika

Probiotika sind gute Bakterien, die normalerweise in fermentierten Lebensmitteln vorkommen. Zum Beispiel Joghurt, Tempeh, Milchkefir und Kimchi.

Neben der Steigerung der Ausdauer können Probiotika auch dazu beitragen, einige der Nebenwirkungen von Antibiotika wie Blähungen und Durchfall zu reduzieren. Mehrere Studien haben gezeigt, dass die Einnahme von Probiotika sehr wirksam ist, um das Risiko von Durchfall aufgrund der Nebenwirkungen von Antibiotika zu reduzieren.

Aber denken Sie daran: Da Antibiotika gute Bakterien abtöten können, essen Sie nicht sofort nach der Einnahme von Antibiotika probiotische Lebensmittel. Lassen Sie nach der Einnahme von Antibiotika mindestens zwei Stunden Zeit, um Probiotika zu sich zu nehmen.

2. Nahrungsquellen für Präbiotika

Präbiotika sind eine Art unverdaulicher Ballaststoffe, die in Ihrer täglichen Ernährung weit verbreitet sind. Präbiotika sind Nahrung für Probiotika, um sich im Körper weiter zu vermehren. Je mehr gute Bakterien Sie in Ihrem Darm haben, desto leichter kann Ihr Körper Krankheiten bekämpfen.

Einige Beispiele für Lebensmittel mit einem hohen Anteil an Präbiotika sind Zwiebeln, Knoblauch und Bananen. Einigen verzehrfertigen Lebensmitteln wie Joghurt, Säuglingsnahrung, Cerealien und Brot wurden im Herstellungsprozess auch (angereicherte) Präbiotika zugesetzt.

Auf Lebensmittelverpackungsetiketten erscheinen Präbiotika normalerweise mit den Namen:

  • Galaktooligosaccharide (GOS)
  • Fructooligosaccharide (FOS)
  • Oligofruktose (OF)
  • Chicorée-Faser
  • Inulin

Aber denken Sie daran: Präbiotika sind Ballaststoffe. Wenn Sie zu viel davon essen, können Blähungen auftreten. Fügen Sie also während der Antibiotika-Einnahme langsam und nach und nach präbiotische Lebensmittel hinzu.

3. Lebensmittel, die reich an Vitamin K . sind

Ein Vitamin-K-Mangel kann eine Nebenwirkung der Einnahme von Antibiotika sein. Der Grund dafür ist, dass einige Arten von guten Bakterien Vitamin K produzieren, das der Körper benötigt, um den Blutgerinnungsprozess zu unterstützen.

Um die Nebenwirkungen dieser Antibiotika zu reduzieren, können Sie während und nach der Behandlung mehr Kohl, Spinat, Rübengrün und Senfgrün essen.

Essen Sie auch weiter, wenn das Medikament aufgebraucht ist

Auch wenn die Antibiotika aufgebraucht sind, ist es eine gute Idee, mit den oben genannten Lebensmitteln fortzufahren, um die Menge an guten Bakterien im Darm wie gewohnt auszugleichen.

Fügen Sie anschließend auch ballaststoffreiche Lebensmittel hinzu. Ballaststoffe können das Wachstum guter Bakterien im Darm anregen, um das Gleichgewicht wie gewohnt wiederherzustellen. Ballaststoffreiche Lebensmittel sind Bananen, Beeren, Erbsen, Brokkoli, Bohnen und Vollkornprodukte.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found