Tätowierfarbe kann in Lymphknoten gelangen. Ist es Gefahr?

Es braucht eine mutige Seele und eine starke Entschlossenheit, um ein dauerhaftes Tattoo zu bekommen. Die meisten Leute verbringen wahrscheinlich ihre Zeit damit, darüber nachzudenken, welches Design sie auf ihren Körper tätowieren sollen, aber nur wenige Leute denken darüber nach, was mit der Tätowierfarbe passieren wird, wenn sie in ihre Haut gespritzt wird.

Tatsächlich untersuchen Wissenschaftler es immer noch. Warum bleibt Tätowierfarbe unter der Haut? Wird die Tinte weiter in den Körper eindringen? Finden Sie heraus, was die Experten unten sagen, ja.

Wie macht man ein permanentes Tattoo?

Um ein dauerhaftes Tattoo zu machen, verwendet ein Tätowierer eine winzige Nadel, die die Haut mit einer Frequenz von 50-3.000 Mal pro Minute durchsticht. Die Spritze durchdringt die Haut durch die Epidermis bis zur Dermisschicht und hinterlässt überall Farbpigmente. Die Dermisschicht besteht aus Kollagenfasern, Nerven, Schweißdrüsen, Talgdrüsen, Blutgefäßen und verschiedenen anderen Komponenten, die die Haut mit dem Rest des Körpers verbinden.

Jedes Mal, wenn die Nadel in die Haut eindringt, verursacht die Punktion einen Schnitt in der Haut und veranlasst den Körper, einen entzündlichen Prozess auszulösen, der die Methode der Haut ist, mit Schäden umzugehen. Zellen des Immunsystems kommen an die Wundstelle und beginnen, die Haut zu reparieren. Diese Zellen des Immunsystems machen Tattoos dauerhaft auf deiner Haut.

Wo ist die Tätowierfarbe geblieben?

Die meisten Tätowierfarben-Pigmente bleiben auf der Haut, nachdem eine Person tätowiert wurde. Die Tinte, die nicht von Zellen des Immunsystems, den sogenannten Makrophagen, entfernt wird, verbleibt in der Dermisschicht der Haut, sodass das Tattoo-Design auf der Haut der Person zu sehen ist.

Forscher sagen, dass sich Tätowierfarbe normalerweise nicht zu weit von der Injektionsstelle entfernt. Es gibt jedoch immer noch etwas Tinte, die in andere Körperteile gelangen kann, insbesondere in die Lymphknoten. In einer Studie veröffentlicht in Zeitschrift für wissenschaftliche Berichte, es ist erwiesen, dass bei Menschen mit Tätowierungen vergrößerte Lymphknoten auftreten können und in ihren Lymphknoten Tätowierfarbenpigmente gefunden werden.

Können alle Arten von Tätowierfarbe in die Lymphknoten eindringen?

Um die Nebenwirkungen der Ausbreitung von Tattoo-Pigmenten zu untersuchen, verwendeten die Forscher mehrere verschiedene Tests, um zu analysieren, in welcher Form die Tinte in die Lymphknoten gelangen könnte und welche Schäden das Pigment verursachen könnte. Experten fanden heraus, dass sich Nanopartikel oder Partikel mit einer Größe von weniger als 100 Nanometern am wahrscheinlichsten bewegen und in die Lymphknoten eindringen.

Die Studie ergab, dass Ruß, einer der am häufigsten verwendeten Inhaltsstoffe in Tätowierfarben, leicht in Nanopartikel zerfällt und in Lymphknoten landet. Sie entdeckten auch Titandioxid (TiO2), ein üblicher Bestandteil von Weißpigmenten, der normalerweise mit anderen Farben kombiniert wird, um bestimmte Schattierungen in den Lymphknoten zu erzeugen. Diese Art von Tinte scheint nicht in so kleine Partikel wie Ruß zu zerfallen, aber einige der größeren Titandioxid-Partikel waren in der Studie noch in den Lymphknoten nachweisbar.

Ist Tätowierfarbe also gefährlich?

Forscher fanden heraus, dass einige der potenziell giftigen Schwermetalle aus Tätowierfarben auch in die Lymphknoten gelangen. Sie entdeckten Partikel von Kobalt, Nickel und Chrom in den Lymphknoten. In der Regel werden der Tätowierfarbe Schwermetalle als Konservierungsmittel zugesetzt.

Andere Studien haben gezeigt, dass Pigmente von Tätowierfarben an andere Stellen im Körper wandern können, abgesehen von den Lymphknoten. Eine Studie aus dem Jahr 2007 mit Ratten mit Tätowierungen auf dem Rücken ergab, dass auch in Leberzellen Tätowierfarbenpigmente vorhanden sind. Das Tintenpigment wird in einer speziellen Zelle in der Leber nachgewiesen, die als Ausscheidung von Giftstoffen fungiert, den sogenannten Kupffer-Zellen.

Die Studie kann jedoch nicht bestätigen, dass tätowierte Menschen das Vorhandensein von Pigmenten in ihrer Leber verursachen. Dies liegt daran, dass die Haut von Mäusen dünner als die menschliche Haut ist, wodurch die Pigmente eher in den Blutkreislauf gelangen.

Forscher sagen, obwohl wir wissen, dass Tätowierfarbe in den Lymphknoten und in der Leber abgelagert werden kann, ist noch nicht bekannt, ob sie dem Körper besonderen Schaden zufügt. Bisher gibt es Hinweise darauf, dass diese Pigmentablagerungen vergrößerte Lymphknoten und Blutgerinnsel verursachen können. Es sind jedoch noch Langzeitstudien am Menschen erforderlich, um die Auswirkungen von Tätowierungen auf den menschlichen Körper mit Sicherheit zu kennen.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found