Automatonophobie, Angst vor menschenähnlichen Objekten

Bei einem Spaziergang durch ein Einkaufszentrum sind verschiedene Kleidungsstücke auf Schaufensterpuppen sicherlich ein alltäglicher Anblick. Aber bei Menschen mit Automatonophobie ist das anders. Reiseaktivitäten werden plötzlich zu einem gruseligen Horrortrip. Sie werden sich definitiv gefoltert fühlen und sofort nach Hause gehen.

Automatonophobie ist keine gewöhnliche Angst

Automatonophobie ist eine Phobie, bei der eine Person Angst empfindet, wenn sie menschenähnliche Objekte wie Wachsfiguren, Schaufensterpuppen, Statuen, Puppen, Roboter oder Animatronik sieht.

Menschen mit Autonomophobie erleben nicht nur gewöhnliche Angst, sondern auch übermäßige Angst und Stress beim Umgang mit Objekten, die phobisch werden.

Dies wird sicherlich das tägliche Leben beeinträchtigen, insbesondere wenn der Betroffene an Orte voller gefürchteter Objekte wie Einkaufszentren, Kinos oder Spielplätze kommt.

In schweren Fällen kann diese Phobie dazu führen, dass sich Betroffene von ihrem sozialen Umfeld isolieren und Angst haben, das Haus zu verlassen, weil sie befürchten, dem Objekt ihrer Phobie zu begegnen.

Symptome von Automatonophobie

Quelle: Gute Therapie

Die Symptome von Menschen mit Automatonophobie können von Person zu Person variieren. Nicht immer, wenn Sie es direkt betrachten, kann eine Angstreaktion auftreten, selbst wenn Sie nur das Foto betrachten. Hier die Symptome:

  • sich unruhig und unruhig fühlen
  • Sorge und Angst werden dem gefürchteten Objekt wieder begegnen
  • Herzrasen
  • Kurzatmigkeit und Brustschmerzen
  • Körper zittern
  • Konzentrationsverlust
  • Übelkeit und Schwindel
  • Schlafstörung
  • Panikattacke

Einige andere Reaktionen sind, wenn Menschen mit Automatonophobie plötzlich mit einem gefürchteten Objekt konfrontiert werden, sie erstarren, rennen oder verstecken sich. Die meisten von ihnen versuchen immer, den Ort zu verlassen oder Situationen zu vermeiden, die es ihnen ermöglichen, das Objekt zu treffen.

Was sind die Ursachen für Automatonophobie?

Es ist nicht genau bekannt, was Autonomophobie verursacht. Eine Studie gibt jedoch an, dass die Hauptursachen in zwei Arten unterteilt werden können, nämlich: Erlebnisphobie und nicht erfahrungsbezogene Phobie.

Auf Erlebnisphobie, Angst vor etwas kann durch ein traumatisches Ereignis in der Vergangenheit verursacht werden, wie das Ansehen eines Horrorfilms oder Science-Fiction Besuchen Sie mit einem gruseligen Roboter in menschlicher Form auch das Museum mit vielen Statuen.

Während bei der nicht-erfahrungsbezogenen Phobie der Betroffene kein traumatisches Ereignis erlebt. Es gibt jedoch mehrere Möglichkeiten, die zur Entstehung einer Phobie führen können:

  • Wenn Sie ein Elternteil, Geschwister oder einen anderen Verwandten haben, der an Automatonophobie leidet, kann dies auch die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass Sie es haben.
  • Das Hören von Gruselgeschichten, die sich auf Gegenstände in Form von Menschen beziehen, kann bei manchen Menschen eine sensible Reaktion auslösen.
  • Gehirnentwicklung, die eine Person anfälliger für diese Phobien macht.

Wie geht man damit um?

Quelle: NBC News

Automatonophobie kann mit einer geeigneten Therapie überwunden werden. Die durchzuführende Therapie hängt auch von den spezifischen Symptomen, der Schwere und der Auswirkung auf die täglichen Aktivitäten ab. Normalerweise können Menschen mit Automatonophobie mit kognitiver Verhaltenstherapie (CBT) und Expositionstherapie behandelt werden.

CBT ist ein psychotherapeutischer Ansatz, der darauf abzielt, die Denkweise zum Besseren zu ändern, indem er hilft, schlechte Gedanken über das gefürchtete Objekt zu beseitigen.

Die nächste Therapie, die durchgeführt wird, ist die Expositionstherapie. Bei dieser Therapie werden Menschen mit Phobien direkt mit etwas konfrontiert, wovor sie Angst haben.

Die Expositionstherapie konzentriert sich darauf, Ihre Reaktion auf das gefürchtete Objekt zu ändern. Diese Therapie zielt darauf ab, Vermeidungsgewohnheiten zu verbessern und Reaktionen und Paniksymptome zu reduzieren, die im Umgang mit dem Objekt der Angst auftreten.

Reicht die Therapie noch immer nicht aus, um die Phobie zu überwinden, kann der Einsatz von Medikamenten in die Behandlung einbezogen werden. Antidepressiva, Betablocker und Beruhigungsmittel können verwendet werden, Benzodiazepine können auch zur kurzfristigen Behandlung der Symptome verwendet werden.

Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Einnahme von Benzodiazepinen nicht empfohlen wird, da sie eine Abhängigkeit verursachen können.

Einige dieser Behandlungen zu Hause können auch durchgeführt werden. einige von ihnen sind:

  • Achtsamkeitsstrategie. Dies kann Ihnen helfen, Angstzustände zu reduzieren, indem Sie Ihre Einstellung zu etwas ändern, das Sie fürchten.
  • Mache Entspannungstechniken. Entspannungsübungen wie tiefe Atmung und Muskelentspannung können bei Stress und Angstzuständen helfen.
  • Machen Sie körperliche Aktivitäten, die Ihnen Spaß machen. Diese Methode kann Ihnen helfen, Ihre Angst auch nur für einen Moment zu vergessen.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found