Ursachen von Erkältungsallergien von der Genetik bis zur Krankheit

Kälteallergie ist eine Hautreaktion, die einige Minuten nach Einwirkung von kalten Temperaturen auf die Haut auftritt. Auslöser sind Luft, Wasser und kalte Gegenstände, die in direktem Kontakt mit Ihrer Haut stehen. Obwohl der Auslöser klar bekannt ist, stellt sich heraus, dass die genaue Ursache von Erkältungsallergien noch nicht vollständig geklärt ist.

Ein Mensch erfährt eine allergische Reaktion, wenn sein Immunsystem auf einen eigentlich harmlosen Fremdstoff reagiert. Diese Reaktion tritt auch bei Erkältungsallergien auf, aber es gibt viele andere Faktoren, die ins Spiel kommen, die bei anderen Arten von Allergien möglicherweise nicht vorhanden sind. Was sind das für Faktoren?

Verschiedene Ursachen von Erkältungsallergien

Es gibt mehrere Faktoren, von denen angenommen wird, dass sie mit Erkältungsallergien zusammenhängen. Diese Faktoren können idiopathisch sein, das heißt, sie treten plötzlich ohne bekannte Ursache auf. Die meisten Fälle von Erkältungsallergie sind idiopathisch und werden mit genetischen Faktoren in Verbindung gebracht.

Erkältungsallergien können auch als Folge von Infektionskrankheiten, Blut- und Hautkrankheiten und anderen Erkrankungen auftreten. Hier sind eine Reihe von Faktoren, von denen bekannt ist, dass sie Erkältungsallergien verursachen.

1. Reaktion des Immunsystems

Die meisten Fälle von Erkältungsallergien werden durch eine Reaktion des Immunsystems verursacht. Wenn Sie sich in einem klimatisierten Raum befinden, eine kalte Dusche nehmen oder ein kaltes Getränk halten, nimmt Ihre Haut einen plötzlichen und drastischen Temperaturabfall wahr.

Das Immunsystem nimmt kalte Temperaturen als gefährlich wahr, obwohl dies nicht der Fall ist. Das Immunsystem reagiert dann, indem es Mastzellen aktiviert und Antikörper, Histamin und verschiedene andere Chemikalien freisetzt, die Entzündungen auslösen.

Die Freisetzung von Histamin verursacht allergische Symptome auf der Haut in Form von Juckreiz (Nesselsucht), Beulen und roten Hautausschlägen. Eine Entzündung verschlimmert auch die Symptome einer Erkältungsallergie und lässt die Haut heiß werden. Diese Symptome können bis zu zwei Stunden anhalten.

In seltenen Fällen können kalte Temperaturen eine schwere allergische Reaktion namens Anaphylaxie verursachen. Das Immunsystem sendet eine massive Abwehr gegen Allergene aus, die jedoch eine gefährliche Reaktion in Form von:

  • schwer zu atmen,
  • Herzklopfen mit schwachem Schlag,
  • drastischer Blutdruckabfall,
  • Übelkeit und Erbrechen und
  • fiel ins Koma.

2. Genetische Faktoren der Eltern

Die Wahrscheinlichkeit, eine Erkältungsallergie zu entwickeln, ist höher, wenn Ihre Eltern oder nahen Verwandten die gleiche Erkrankung haben. Der Grund dafür ist, dass es in bestimmten Genen Erkrankungen gibt, von denen angenommen wird, dass sie die Ursache dieser Allergie sind. Diese Gene können von den Eltern an das Kind weitergegeben werden.

Die genetischen Eigenschaften von Lebewesen werden durch die Zehntausende von Genen bestimmt, die in den Chromosomen gebündelt sind. Jedes Chromosom hat einen p-Arm und einen q-Arm. Beide Arme tragen genetische Merkmale und manchmal können sich diese Merkmale als Anomalien oder Krankheiten manifestieren.

Forscher haben bisher das Merkmal Erkältungsallergieträger auf dem langen Arm von Chromosom 1 (1q40) gefunden. Menschen, die dieses Gen haben, tragen eine Erkältungsallergie in ihrem Körper, aber sie haben nicht unbedingt eine Erkältungsallergie.

Wenn er Nachwuchs hat, treffen seine Gene auf die Gene seines Partners. Wenn das Gen, das das Erkältungsallergie-Merkmal trägt, dominanter ist als das gesunde Gen, kann das Merkmal erscheinen, so dass das geborene Kind eine Erkältungsallergie erfährt.

3. Autoimmunerkrankungen

Quelle: Das Gespräch

In einigen Fällen kann die Ursache für Erkältungsallergien eine Autoimmunerkrankung sein. Autoimmunerkrankungen treten auf, wenn das körpereigene Immunsystem gesundes Körpergewebe angreift, weil es diese fälschlicherweise als gefährlich einschätzt.

Diese Störung kann ohne Ursache oder durch genetische Mutationen entstehen, wie das Forscherteam von Nationales Gesundheitsinstitut im Jahr 2012. Es ist bekannt, dass Mutationen im PLCG2-Gen die Reaktionen von Immunzellen stören.

Genmutationen sind normal, können aber auch Störungen verursachen. In der Studie bewirkt die PLCG2-Mutation, dass das Immunsystem Antikörper freisetzt, die gesundes Gewebe angreifen, wodurch die Patienten einem höheren Risiko ausgesetzt sind, Autoimmunerkrankungen zu entwickeln.

Die PLCG2-Mutation aktiviert auch Mastzellen und B-Zellen, die beiden Zellen, die Histamin freisetzen, wenn eine allergische Reaktion auftritt. Infolgedessen treten bei Patienten Erkältungsallergiesymptome in Form von Juckreiz, Nesselsucht und einem roten Hautausschlag auf.

4. Krankheiten, die Blut und Haut betreffen

Als Ursache von Nesselsucht gelten Erkrankungen der Haut und des Blutes, insbesondere bei Erkältungsallergikern. Sind verschiedene Erkrankungen die Ursache, spricht man von einer sekundären Kälteurtikaria.

Zu den Krankheiten und Erkrankungen, von denen angenommen wird, dass sie mit Erkältungsallergien verbunden sind, gehören die folgenden.

  • Krebs der Lymphozytenzellen
  • Chronischer lymphatischer Leukämie
  • Virushepatitis
  • Syphilis
  • Windpocken
  • Kryoglobulinämie, das ist ein Zustand, bei dem das Blut viel Protein enthält, das empfindlich auf kalte Temperaturen reagiert (Kryoglobulin)
  • Mononukleose (Drüsenfieber)
  • Schilddrüsenerkrankung
  • Andere Infektionskrankheiten der Atemwege

Hautallergien: Typen, Symptome, Behandlungen usw.

Was erhöht das Risiko einer Erkältungsallergie?

Jeder kann eine Erkältungsallergie haben. Das Risiko ist jedoch größer, wenn Sie die folgenden Bedingungen haben.

  • Junge Erwachsene. Unabhängig von der Ursache treten Erkältungsallergien bei jungen Erwachsenen häufiger auf.
  • Haben bestimmte Krankheiten erlebt. Hepatitis, Krebs und andere Erkrankungen können eine sekundäre Kälteurtikaria verursachen.
  • Es gibt bestimmte genetische Bedingungen. Obwohl selten, können Erkältungsallergien von den Eltern vererbt werden. Die Symptome können geringfügig anders sein und der Grippe ähneln.

Erkältungsallergie ist eine sehr häufige Erkrankung mit unbekannten Ursachen. Dieser Zustand resultiert aus der Reaktion des Immunsystems auf kalte Temperaturen, aber Genetik und bestimmte Krankheiten können eine Rolle spielen.

Wenn Sie Symptome einer Erkältungsallergie haben, ist es am besten, den Auslöser zu vermeiden. Versuchen Sie, einen Arzt zu konsultieren, um die richtige Erkältungsallergie-Behandlung zu erhalten und Strategien festzulegen, um ein Wiederauftreten von Allergien in Zukunft zu verhindern.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found