Die Ursache für die Schwierigkeit, schwanger zu werden, könnte die Droge sein, die Sie gerade konsumieren

Wenn Sie planen, Kinder zu bekommen, sollten Sie bei der Einnahme von Medikamenten vorsichtiger sein. Der Grund dafür ist, dass es verschiedene Arten von Medikamenten gibt, die eine Schwangerschaft erschweren können. Informieren Sie daher unbedingt den behandelnden Arzt, dass Sie beabsichtigen, schwanger zu werden. Auf diese Weise wird der Arzt die Dosis und Art des Arzneimittels berücksichtigen, das Ihnen verschrieben wird.

Wie können Medikamente eine Schwangerschaft erschweren?

Bestimmte Medikamente können die Arbeit von Fortpflanzungshormonen beeinträchtigen, so dass sie die Eiproduktion beeinträchtigen und eine Verdickung der Gebärmutterwand verhindern.

Obwohl diese Nebenwirkungen verschwinden können, sobald die Dosis abgesetzt wird, gibt es einige Medikamente, die über einen langen Zeitraum Nebenwirkungen haben, so dass sie Ihre Fruchtbarkeit für einige Zeit beeinträchtigen können. Konsultieren Sie daher immer einen Arzt, wenn Sie bestimmte Medikamente einnehmen oder einnehmen werden, wenn Sie in naher Zukunft eine Schwangerschaft planen.

Beenden Sie jedoch nicht die Dosis des Arzneimittels oder ändern Sie die Art des Arzneimittels nicht selbst ohne das Wissen Ihres Arztes. Dies ist nur schlecht für Ihre Gesundheit. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt über die Sicherheit der Verwendung rezeptfreier (nicht verschreibungspflichtiger) Medikamente aus Verkaufsständen oder Apotheken.

Welche Medikamente können eine Schwangerschaft erschweren?

Nur Ihr Arzt kann Ihnen erklären, welche Medikamente für Sie vor und während der Schwangerschaft sicher sind. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie ein bestimmtes Arzneimittel einnehmen, entweder verschreibungspflichtig oder rezeptfrei, einschließlich der folgenden Arzneimittel:

  • Medikamente gegen Übelkeit/morgendliche Übelkeit
  • Erkältungs- und Hustenmittel
  • Antibiotika
  • Schmerzmittel wie Aspirin, Ibuprofen, Paracetamol
  • Nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) wie Motrin und Aleve.
  • Antidepressiva
  • Schlaftabletten
  • Akne-Medikamente
  • Anticolvus zur Kontrolle von Epilepsie
  • Angiotensin-Rezeptor-Antagonist zur Behandlung von Bluthochdruck
  • Thalidomid
  • Stabilisator Stimmung wie Lithium
  • Hormonelle Verhütungsmittel
  • Steroide wie Prednisolon, die häufig zur Behandlung von Asthma, rheumatoider Arthritis oder Lupus verwendet werden
  • Chemotherapie oder Strahlentherapie bei Krebs

Wenn Sie diese Medikamente einnehmen und beabsichtigen, schwanger zu werden, besprechen Sie dies umgehend mit Ihrem Arzt. Der Arzt wird die für Ihre Erkrankung geeignete Art und Dosis bestimmen.

Auch auf pflanzliche Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel sollte geachtet werden

Viele Menschen verwenden pflanzliche Produkte mit der Annahme, dass sie sicherer sind als chemische Medikamente. Tatsächlich wurden viele pflanzliche und natürliche Produkte nicht klinisch getestet, um ihre Sicherheit und ihre Wirkung im Körper zu bestimmen. Darüber hinaus, die Auswirkungen auf die Schwangerschaft, gibt es immer noch viele pflanzliche Arzneimittel, die für den Verzehr durch schwangere Frauen nicht sicher sind.

Obwohl sie als Naturprodukte gelten, können sie Inhaltsstoffe enthalten, die Ihnen und Ihrem Baby schaden können, während Sie sie während der Schwangerschaft einnehmen oder bevor Sie überhaupt wissen, dass Sie schwanger sind. Fragen Sie immer zuerst Ihren Arzt, bevor Sie Medikamente einnehmen, einschließlich Nahrungsergänzungsmitteln und pflanzlichen Heilmitteln.

Andere Dinge, die Schwierigkeiten bereiten können, schwanger zu werden

Viele sagen, dass Koffein schlecht für den Konsum ist, wenn Sie eine Schwangerschaft planen oder schwanger sind. Tatsache ist jedoch, dass moderate Koffeindosen (ein oder zwei Tassen Kaffee pro Tag) während der Schwangerschaft unbedenklich sind. Zu viel Koffein zu konsumieren kann jedoch auch eine Schwangerschaft erschweren.

Wenn Sie versuchen, schwanger zu werden, ist die Vermeidung von Alkohol die sicherste Option. Untersuchungen zeigen, dass ein hoher Alkoholkonsum schwerwiegende Auswirkungen auf Ihr Baby haben kann, auch in der frühen Schwangerschaft. Es gibt keine sichere Menge Alkohol während der Schwangerschaft. Besprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Hilfe bei der Kontrolle Ihres Alkoholkonsums benötigen.

Es gibt einen klaren Zusammenhang zwischen Rauchen während der Schwangerschaft, untergewichtigen Babys, Frühgeborenen und anderen negativen Auswirkungen. Dies gilt auch für Passivraucher. Untersuchungen haben gezeigt, dass Sie dieses Risiko immer noch reduzieren können, wenn Sie bis zur 32. Schwangerschaftswoche mit dem Rauchen aufhören, obwohl es am besten ist, vor einer Schwangerschaft aufzuhören.

Straßendrogen, insbesondere illegale, sind nie sicher, insbesondere während der Schwangerschaft. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Hilfe benötigen.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found