Trennungsangststörung, die Symptome kennen und wie man sie überwindet

Haben Sie Ihr Kind schon einmal für einen Moment allein gelassen, um in die Küche oder ins Bad zu gehen, aber das Kind weint schon laut? Dies ist eigentlich ganz natürlich, insbesondere bei Säuglingen oder Kleinkindern. Auf fortgeschrittenem Niveau ist dieser Zustand jedoch als . bekannt Trennungsangststörung. Eine Erklärung zu dieser Bedingung finden Sie weiter unten.

Was bedeutet es Trennungsangststörung?

Trennungsangststörung (SAD) ist eine der häufigsten Angststörungen bei Kindern. Tatsächlich ist es für Kinder ganz natürlich, traurig zu sein, wenn sie sich von ihren Eltern trennen müssen, besonders wenn es sich um Babys oder Kleinkinder handelt.

Im Laufe der Zeit haben sich die meisten Kinder jedoch daran gewöhnt, von ihren Eltern getrennt werden zu müssen und können sich an die Bedingungen anpassen. Normalerweise tritt dieser Zustand nicht mehr auf, wenn das Kind das Alter von drei Jahren erreicht.

Wenn das Kind also drei Jahre oder älter ist und das Kind immer noch traurig ist und jedes Mal weint, wenn es sich von seinen Eltern trennen muss, kann es erleben Trennungsangststörung.

Diese Art von Angststörung ist gekennzeichnet durch Kinder, die ängstlich, unruhig sind, traurig sind und weinen, wenn sie von ihren Eltern getrennt werden müssen. Tatsächlich kann dieser Zustand ihre Aktivitäten in der Schule und verschiedene andere tägliche Aktivitäten beeinträchtigen. Kinder können aufgrund von SAD auch Panikattacken bekommen.

Obwohl es häufig bei Kindern auftritt, bedeutet dies nicht, dass Jugendliche und Erwachsene es nicht erleben können. Überprüfen Sie daher sofort Ihren Gesundheitszustand beim Arzt, wenn Sie einige der folgenden Symptome bemerken: Trennungsangststörung.

Symptom Trennungsangststörung das kommt häufig vor

Bei SAD empfinden Kinder in der Regel übermäßige Angst, wenn sie von ihren Eltern oder Betreuern, die ihnen sehr nahe stehen, getrennt werden müssen. Obwohl dieser Zustand bei Säuglingen und Kleinkindern als normal angesehen werden kann, bedeutet dies nicht, dass dieser Zustand in Ruhe gelassen werden sollte.

Daher gibt es mehrere Symptome von SAD bei Kindern, auf die Sie möglicherweise achten müssen, um wachsamer zu sein, wie zum Beispiel:

  • Kann nicht von den Eltern getrennt werden und weinen immer, wenn man gehen muss.
  • Angst und Sorge, dass ihren Familienmitgliedern schlimme Dinge passieren könnten, wenn sie sich trennen.
  • Zusätzlich zum Weinen können Kinder jedes Mal wütend werden und Wutanfälle bekommen, wenn sie von ihren Eltern getrennt werden.
  • Wollte schon immer wissen, wohin seine Eltern gehen, und rief jedes Mal an, wenn sie sich trennten.
  • Gehen Sie, wohin auch immer ein Elternteil geht, auch wenn beide im Haus sind.
  • Haben oft Albträume im Zusammenhang mit schlimmen Dingen, die der Familie passiert sind.
  • Körperliche Symptome wie Bauchschmerzen, Kopfschmerzen und Schwindel treten auf.
  • Überspringt oft die Schule und möchte nicht zum Spielen mit Freunden eingeladen werden.

Was ist die Ursache für Trennungsangststörung?

Dafür können mehrere Dinge verantwortlich sein Trennungsangststörung bei Kindern wie folgt:

1. Veränderungen in der Umgebung

Wenn Sie Ihr Kind in ein neues Haus bringen oder auf eine andere neue Schule versetzen, kann es sein, dass sich Ihr Kind mit der Atmosphäre und Umgebung nicht vertraut fühlt. Dies kann das Auftreten von SAD auslösen.

2. Stress aufgrund bestimmter Bedingungen

Unter bestimmten Bedingungen können sich Kinder auch gestresst und depressiv fühlen. Wenn Ihr Kind Ihnen zum Beispiel folgen muss, zieht die Familie aus der Stadt, sodass es die Schule wechseln muss.

Darüber hinaus kann auch die Scheidung von verstorbenen Eltern oder nahen Familienangehörigen das Kind belasten und so das Auftreten von Trennungsangststörung.

3. Überfürsorgliche Eltern

Als Eltern möchten Sie Ihr Kind 24 Stunden am Tag schützen und beaufsichtigen. Diese überfürsorgliche Haltung kann jedoch die übermäßige Angst und Angst beeinträchtigen, die er empfindet. Ja, wenn Sie sich zu viele Sorgen um ihn machen, kann es Ihrem Kind genauso gehen, wenn es sich von Ihnen trennen muss.

Wie löst man Trennungsangststörung?

Machen Sie sich keine Sorgen, denn es stellt sich heraus, dass dies immer noch überwunden werden kann, entweder mit Hilfe eines Arztes oder Therapeuten oder mit Ihrer Hilfe als Eltern. Hier sind einige Möglichkeiten, um zu überwinden Trennungsangststörung:

1. Hören Sie zu und sprechen Sie über die Ängste des Kindes

Als Eltern müssen Sie Ihrem Kind gut zuhören. Vermeide es stattdessen, seine Ängste klein zu machen und schätze sie stattdessen. So fühlt sich das Kind wertgeschätzt und gehört. Dies kann helfen, das Kind emotional zu unterstützen.

Versuchen Sie außerdem, die Kinder einzuladen, über ihre Angstgefühle zu sprechen. Seien Sie ein Elternteil mit Empathie für das Kind, damit sich das Kind nicht allein in einem für ihn unangenehmen Zustand fühlt.

2. Antizipieren von Problemen, die auftreten, wenn man sich von Kindern trennen muss

Nach mehrmaligem Anschauen des Kindes während des Erlebens Trennungsangststörung, versuchen, auftretende Probleme zu antizipieren.

Zum Beispiel, wenn Sie Ihr Kind in eine neue Schule bringen möchten. Zwischen Ihnen und Ihrem Partner, mit wem würde Ihr Kind es leichter haben, sich zu trennen? Wenn es Ihrem Kind schwerer fällt, sich von Ihnen zu trennen, bitten Sie Ihren Partner, es zur Schule zu bringen.

Außerdem werden Kinder laut HelpGuide ruhiger, wenn auch die Eltern, die sich von ihnen trennen wollen, ruhig sind. Vermeiden Sie es daher zu weinen oder traurig und besorgt auszusehen, wenn Sie sich von Ihrem Kind trennen müssen.

3. Psychotherapie machen (Psychotherapie)

Dieser Zustand kann durch eine psychologische Therapie überwunden werden. Manchmal wird diese Therapie auch von der Einnahme von Antidepressiva begleitet wie: selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRIs). Das Ziel dieser Therapie ist es, die Symptome zu reduzieren, die auftreten, wenn ein Kind SAD hat.

Eine Art der Psychotherapie, die gewählt werden kann, ist die kognitive und Verhaltenstherapie.kognitive Verhaltenstherapie). Während dieser Therapie können Kinder lernen, mit Ängsten vor Trennung oder Unsicherheit umzugehen und diese zu bewältigen.

Eltern, die den Therapieprozess begleiten, können darüber hinaus lernen, wie sie ihre Kinder effektiv emotional unterstützen und sie ihrem Alter entsprechend zu mehr Selbständigkeit ermutigen können.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found