Steigern Sie die männliche und weibliche Fruchtbarkeit mit Antioxidantien

Antioxidantien sind Verbindungen, die den Körper vor Zellschäden durch freie Radikale schützen können. Antioxidantien können Sie also auch vor verschiedenen Krankheiten schützen. Aber es stellt sich heraus, dass Antioxidantien nicht nur mit der Fruchtbarkeit in Verbindung gebracht werden. Welchen Einfluss haben Antioxidantien auf die Fruchtbarkeit? Stimmt es, dass Antioxidantien die männliche und weibliche Fruchtbarkeit steigern können?

Antioxidative Funktion

Antioxidantien wirken, indem sie reaktiven Sauerstoff entfernen, der natürlich vom Körper produziert wird. Reaktiver Sauerstoff in großen Mengen im Körper (der normalerweise bei Stress produziert wird) wird als oxidativer Stress bezeichnet. Dieser oxidative Stress kann Zellen schädigen, einschließlich der Zellen, die Eier (Eizellen) und Spermien bilden. Durch die Unterdrückung der Menge dieser schädlichen Verbindungen können Antioxidantien den Alterungsprozess verzögern und die Gesundheit verbessern, einschließlich der Gesundheit des Fortpflanzungssystems.

Da Antioxidantien alle Zellen im Körper vor Schäden schützen können, werden Antioxidantien weithin mit der Fruchtbarkeit in Verbindung gebracht.

Antioxidative Wirkung für die männliche Fruchtbarkeit

Eine Studie der Cochrane Collaboration aus dem Jahr 2011 zeigte, dass Antioxidantien die männliche Fruchtbarkeit erhöhen können. Es hat sich gezeigt, dass Männer, die antioxidative Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, die Chancen ihrer Partnerin erhöhen, schwanger zu werden und zu gebären. Untersuchungen der University of Auckland zeigen auch, dass männliche Partner, die Antioxidantien konsumieren, ihre Frauen eher schwanger machen.

Andere Studien finden auch heraus, welche Rolle Antioxidantien für die männliche Fruchtbarkeit spielen. Antioxidantien können Spermien vor reaktivem Sauerstoff schützen. Überschüssiger reaktiver Sauerstoff im Körper kann die DNA-Struktur schädigen, die Spermienzahl reduzieren, die Spermienbewegung und die Spermienentwicklung hemmen und die Spermienfunktion beeinträchtigen. Dies kann zu Fruchtbarkeitsproblemen oder einer gestörten Embryonalentwicklung führen.

Aus diesem Grund muss der gesamte antioxidative Status im Körper aufrechterhalten werden, um die Samenzellen vor Schäden zu schützen. Ein Mangel an Antioxidantien von Vitamin A, Vitamin E, Vitamin C, Vitamin B-Komplex, Glutathion, Pantothensäure, Coenzym Q10, Carnitin, Zink, Selen und Kupfer kann zu einer Abnahme des Gesamtantioxidanzstatus führen. Dies kann dann zu einer Abnahme der Qualität und Quantität der Spermien führen.

Antioxidative Wirkung für die weibliche Fruchtbarkeit

Während Studien an Männern gezeigt haben, dass Antioxidantien die Fruchtbarkeit erhöhen können, scheint es, dass sie bei Frauen unterschiedliche Ergebnisse zeigen. Untersuchungen der University of Auckland aus dem Jahr 2013 haben gezeigt, dass Antioxidantien die Chancen einer Frau, schwanger zu werden, nicht erhöhen.

Tatsächlich deuteten frühere Untersuchungen des Weizmann Institute of Science im Jahr 2011 darauf hin, dass Antioxidantien bei Frauen Fruchtbarkeitsprobleme verursachen können. Untersuchungen an weiblichen Ratten haben gezeigt, dass Antioxidantien, die auf die Eierstöcke weiblicher Ratten aufgetragen werden, die Freisetzung von Eiern reduzieren können. Diese Forschung wurde jedoch nur bei Mäusen und nicht beim Menschen nachgewiesen, daher müssen weitere Untersuchungen durchgeführt werden, um dies zu beweisen.

Andererseits haben auch mehrere andere Studien bewiesen, dass sich Antioxidantien positiv auf die weibliche Fruchtbarkeit auswirken. Dies liegt an der Funktion von Antioxidantien beim Schutz von Zellschäden durch reaktiven Sauerstoff. Eine Studie im Journal of Reproductive Medicine aus dem Jahr 2004 bewies, dass eine Nahrungsergänzung mit Antioxidantien (Vitamin E, Eisen, Zink, Selen und L-Arginin) bei Frauen die Eizellenfreisetzung und Schwangerschaft erhöhen kann.

Dies wird auch durch die Feststellung verstärkt, dass Frauen, die wiederholt Fehlgeburten erleiden, Konzentrationen von Antioxidantien im Körper haben, die viel niedriger sind als bei gesunden Frauen. Dies kann darauf hindeuten, dass ein gestörter Antioxidantienspiegel im Körper zu wiederkehrenden Fehlgeburten führen kann.

Nahrungsquellen reich an Antioxidantien

Es ist eine gute Idee, viele antioxidative Lebensmittel zu sich zu nehmen, bevor Sie versuchen, schwanger zu werden, um Ihre Fruchtbarkeit zu steigern. Sowohl bei Männern als auch bei Frauen haben viele Studien gezeigt, dass Antioxidantien einen positiven Einfluss auf die Fruchtbarkeit haben.

Einige Lebensmittel, die Antioxidantien enthalten, sind:

  • Nahrungsquellen für Vitamin E, nämlich Olivenöl, Rapsöl und Öle aus anderen Pflanzen, Produkten Vollkorn, Samen und Nüsse
  • Nahrungsquellen für Vitamin C, nämlich Orangen, Mangos, Kiwi, Papaya, Erdbeeren, Tomaten, Brokkoli, Kartoffeln
  • Nahrungsquellen für Vitamin A, nämlich Karotten, Fleisch, Milch und Eier

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found