Du trinkst schon Kaffee und bist noch müde? Das ist die Ursache

Kaffee ist für manche Menschen aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Ohne Kaffee zu trinken, ist es sehr schwierig, sich auf die Arbeit zu konzentrieren. Es gibt aber auch Menschen, die Kaffee getrunken haben und noch müde sind.

Anscheinend gibt es tatsächlich mehrere Gründe, warum Kaffeetrinken bei bestimmten Menschen nicht funktioniert. Hier ist die vollständige Erklärung.

Verstehen, wie Kaffee im Körper funktioniert

Um zu verstehen, warum Sie auch nach dem Kaffeetrinken noch schläfrig sind, müssen Sie zunächst wissen, wie Kaffee im Körper wirkt. Grundsätzlich ist Koffein die Substanz, die Sie nach dem Kaffeetrinken konzentrierter und wacher macht. Koffein ist eine stimulierende Substanz, die die Aktivität des zentralen Nervensystems stimuliert. Sie werden sich auch für eine Weile energiegeladener fühlen.

In Ihrem Körper befindet sich eine Verbindung namens Adenosin. Wenn Nerven im Gehirn Adenosin fangen und daran binden, werden Sie schläfrig und möchten sich ausruhen. Nun, Koffein ist eine Substanz, die Adenosin sehr ähnlich ist. Wenn Sie also Kaffee mit hohem Koffeingehalt trinken, werden Ihre Nerven Koffein anstelle von Adenosin aufnehmen.

Wenn Sie jedoch durch die Wirkung von Adenosin schläfrig werden, macht Koffein Ihren Geist tatsächlich frischer. Aus diesem Grund kann Kaffeetrinken Sie wacher und konzentrierter machen.

Warum trinkst du Kaffee und bist noch müde?

Die Wirkung von Koffein auf jeden Körper ist gleich. Was anders ist, ist die Reaktion Ihres Körpers auf diese Stimulanzien. Hier sind zwei Möglichkeiten, warum Sie nach dem Kaffeetrinken immer noch so schläfrig sind wie zuvor.

1. Schlafmangel

Bei Menschen mit Schlafmangel hat eine Tasse Kaffee keine Auswirkungen auf Ihr Nervensystem. Dies wird in einer Studie auf der Konferenz der American Academy of Sleep Medicine und der Sleep Research Society in den USA (USA) beschrieben.

Laut dieser Studie produziert Ihr Körper umso mehr Adenosinverbindungen, je weniger Sie schlafen. Der Punkt ist, dass das Gehirn das Signal zur Ruhe auffängt. Infolgedessen verliert das Koffein in einer Tasse Kaffee gegenüber dem Adenosin in Ihrem Körper.

Wenn Sie Kaffee trinken, hat Ihr Nervensystem bereits Adenosin zuerst aufgefangen und gebunden. Koffein, das in den Körper gelangt, wird überflüssig und kann nicht mehr wirken, weil es nicht mehr in Ihrem Nervensystem platziert werden kann.

Selbst wenn Sie nach dem Aufbleiben die ganze Nacht oder mehrere Nächte hintereinander ein paar Tassen Kaffee getrunken haben, werden Sie wahrscheinlich keine Wirkung spüren.

2. Der Körper kann Koffein nur schwer verdauen

Wenn Sie genug geschlafen haben, aber Kaffeetrinken immer noch schläfrig macht, können Gene in Ihrem eigenen Körper die Ursache sein. Ja, anscheinend gibt es ein spezielles Gen, das reguliert, wie empfindlich Ihr Nervensystem auf Koffein reagiert.

Dieses Gen wurde in mehreren Studien von Experten auf der ganzen Welt gefunden. Einer von ihnen ist von der Northwestern University Feinberg School of Medicine in den USA. Die für CYP1A2, AHR, POR, ABCG2 und CYP2A6 kodierten Gene sind die Gene, die für die Verdauung von Koffein verantwortlich sind. Zuvor gelang es auch Forschern der University of Toronto in Kanada, diese Gene zu finden.

Menschen mit der perfekten Kombination dieser Gene können Koffein schneller verdauen. So wird die Wirkung von Kaffee schneller spürbar. Der Körper einiger Menschen hat jedoch Schwierigkeiten, Koffein zu verdauen, so dass sie trotz Kaffeetrinken immer noch schläfrig sind. Der Grund dafür ist, dass der Körper das Koffein noch nicht vollständig verdaut hat.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found