6 Möglichkeiten, Übelkeit und Erbrechen nach einer Operation zu überwinden: Verfahren, Sicherheit, Nebenwirkungen und Vorteile |

Übelkeit und Erbrechen sind Probleme, über die die meisten Patienten nach der Operation klagen. Einige Patienten berichten von Übelkeit und Erbrechen nach dem Aufwachen aus der Operation. Es gibt jedoch auch Patienten, denen übel wird, wenn sie nach Hause kommen.

Übelkeit nach der Operation führt zu Beschwerden, nicht selten wirkt sich dies auch auf Ihren Appetit aus. Vor allem, wenn die gefühlte Übelkeit auch mit Erbrechen einhergeht. Dies führt natürlich zu Schmerzen im chirurgischen Schnitt, insbesondere wenn Sie eine Operation am Bauch durchführen.

Warum treten nach einer Operation häufig Übelkeit und Erbrechen auf? Was sind die Ursachen und wie kann man sie überwinden? Finden Sie die Antwort in diesem Artikel heraus.

Warum treten häufig Übelkeit und Erbrechen nach Operationen auf?

Tatsächlich sind die Nebenwirkungen von Anästhesie oder Anästhesie die Hauptursache für Übelkeit und Erbrechen, die Sie nach der Operation verspüren werden. Dieser Zustand kann bei Patienten, die sich einer ambulanten Operation unterziehen, seltener auftreten als bei Patienten, die sich einer stationären Operation unterziehen. Dies liegt daran, dass ambulante Patienten meist nur eine geringe Menge Narkosemittel (Lokalanästhesie) erhalten. Während diejenigen, die größere Operationen durchführen, in der Regel eine Vollnarkose verwenden.

Obwohl Übelkeit von selbst verschwinden kann, führt dieser Zustand dazu, dass sich der Patient unwohl fühlt und mehrere Komplikationen verursachen kann. Zum Beispiel bei Dehydration, Elektrolyt-Ungleichgewicht, Spannung im Bereich der chirurgischen Naht oder sogar dem Öffnen der Wundränder, Blutungen und Atemnot.

Überwindung von Übelkeit und Erbrechen nach der Operation

Hier sind einige Möglichkeiten, wie Sie Übelkeit nach der Operation überwinden können.

1. Ausreichende Flüssigkeitszufuhr

Eine Möglichkeit, Übelkeit nach der Operation zu verhindern, besteht darin, genügend Flüssigkeit zu trinken, um eine Dehydrierung zu vermeiden. Normalerweise rät der Anästhesist dem Patienten, vor der Operation mehr Wasser zu trinken. Denken Sie daran, nur Wasser. Keine Speisen oder Getränke, die einen Geschmack haben.

2. Sprechen Sie mit einem Anästhesisten

Einige Verfahren erfordern eine vorherige Absprache mit einem Anästhesisten, um postoperative Übelkeit und Erbrechen zu minimieren. Wenn das Problem bekannt ist, wird der Anästhesist später Medikamente gegen Übelkeit in der Reihenfolge der Wirkung nach der Operation verschreiben, um das Problem zu reduzieren. Einige der Medikamente, die häufig verwendet werden, um postoperative Übelkeit zu verhindern, sind Ondansetron (Zofran), Promethazin (Phenergan) oder Diphenhydramin (Benadryl).

3. Essen Sie langsam und allmählich

Nach der Operation dürfen Patienten in der Regel nur essen und trinken, wenn sie erfolgreich gefurzt haben. Nun, wenn der Patient in der Lage ist zu furzen, wird der Arzt dem Patienten normalerweise empfehlen, einige Stunden lang Wasser zu trinken, um sicherzustellen, dass ihm nicht übel wird oder er erbricht. Wenn Wasser vertragen wird, können andere Getränke wie Saft, Tee und Milch konsumiert werden.

Wenn dann einige dieser Lebensmittel auch vertragen werden, können auch weiche Lebensmittel wie Brei oder Pudding verzehrt werden. Im Wesentlichen ist langsames und allmähliches Essen einer der Schlüssel zum Erfolg bei der Minimierung der Übelkeit nach der Operation. Vor allem nach einer größeren Operation des Patienten.

4. Einfluss der Temperatur

Einige Patienten reagieren sehr empfindlich auf die Flüssigkeitstemperatur. Sie können Flüssigkeiten mit Raumtemperatur oder warme Flüssigkeiten gut vertragen, aber keine kalten Getränke. Allerdings gibt es auch das Gegenteil. Nicht nur die Temperatur der Flüssigkeit, sondern auch die Raumtemperatur kann das Auftreten von Übelkeit nach der Operation beeinflussen.

Wenn Sie zu Hause ambulant sind, ist es möglicherweise besser, sich an einem kühlen Ort auszuruhen als in einem heißen Raum oder im Freien. Denn in manchen Fällen kann dies für manche Menschen eine entspannende und beruhigende Wirkung haben.

5. Ingwer essen

Es besteht kein Zweifel über die Vorteile von Ingwer dieses pflanzliche Arzneimittel für die Gesundheit. Wundern Sie sich also nicht, wenn Ingwer auch als natürliches Heilmittel zur Linderung von Magen und Übelkeit nach Operationen eingesetzt werden kann. Ingwerbonbons und andere Arten von Ingwernahrung, die Sie konsumieren können, um Übelkeit zu reduzieren, solange sie echten Ingwer und kein Ingweraroma enthalten. Manche Leute mischen den Tee sogar mit frischem Ingwer und trinken ihn entweder heiß oder verwenden Eiswürfel, um Schmerzen zu lindern.

6. Vorbeugen ist besser als heilen

Vorbeugung ist sehr wichtig, um Übelkeit und Erbrechen nach der Operation zu reduzieren. Wenn Sie also nach der Operation an Übelkeit leiden, sollten Sie dies Ihrem Anästhesisten mitteilen. Bevor es schlimmer wird, ist es eine gute Idee, Übelkeit zu vermeiden, damit die Erholungsphase nach der Operation nicht beeinträchtigt wird.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found