5 Körperübungen, die du machen solltest, bevor du einen Berg besteigst

Bergsteigen ist eine Aktivität, die das Gehen im Wald mit einer Last von bis zu 18 kg umfasst. Einige der Auswirkungen, die beim Besteigen eines Berges zu spüren sind, sind Rückenschmerzen, zitternde Oberschenkelmuskeln und brennende Lungen. Mit vorheriger Vorbereitung erfährst du beim Klettern jedoch viele Vorteile, wie z.

Neben der körperlichen Vorbereitung ist auch die Vorbereitung auf die Standortbedingungen wichtig. Beim Klettern müssen Sie viele Dinge zu Ihrer eigenen Sicherheit vorbereiten, wie zum Beispiel die Wetterbedingungen am Standort, die Kletterdistanz und anderes. Schauen wir uns die verschiedenen Vorbereitungen an, bevor wir den folgenden Berg besteigen!

Körperliche Vorbereitung vor dem Besteigen des Berges

Um sich an das Besteigen des 8 km langen Berges zu gewöhnen, machen Sie die Übung, indem Sie an 3 Tagen in der Woche etwa 30-40 Minuten auf einer schiefen Ebene gehen. Machen Sie am vierten Tag dasselbe und suchen Sie nach hügeligen Gebieten. Erhöhen Sie die Übung, bis Sie die vorherige Distanz hinzufügen können.

Sie müssen Gleichgewicht, Flexibilität und Kraft in Ihren Beinen und Rückenmuskulatur aufbauen, um den Trail zu meistern. Diese Übung kann dir auch helfen, deinen Rücken und deine Schultern für das Tragen eines Rucksacks zu stärken. Machen Sie für jede der ersten vier Übungen 1-3 Sätze mit jeweils 8-12 Wiederholungen, 2 oder 3 Tage die Woche. Hier sind die Übungen, die Sie machen müssen:

1. Kniebeugen mit einem Bein (Ziele: Quadrizeps und Rücken und Gesäß)

Stützen Sie Ihren linken Arm gegen die Wand, die auf Ihrem linken Bein ruht, um das Gleichgewicht zu halten. Beugen Sie Ihr rechtes Bein nach hinten und behalten Sie eine aufrechte Haltung bei, während Sie Ihren Körper langsam auf den Boden absenken, indem Sie Ihr linkes Knie beugen. Passen Sie auf Ihren linken Fuß auf, lassen Sie Ihr Knie nicht über Ihre Zehen hinausragen. Halten Sie, dann stehen Sie langsam wieder auf. Wiederholen Sie mit dem anderen Bein.

2. Step-up/Step-down (Ziel: Quads und Rücken, Gesäß und Waden)

Stellen Sie Ihren linken Fuß auf die Treppen oder Stufen mit einer Höhe von 20-30 cm. Als nächstes treten Sie mit Ihrem rechten Fuß, bis er parallel zu Ihrem linken Fuß ist. Senken Sie Ihr linkes Bein und folgen Sie dann mit Ihrem rechten Bein. Wenn dir das zu einfach ist, mach es halten Hanteln neben deinem Körper.

3. Achselzucken (Ziel: Schultern und oberer Rücken)

Festhalten Hanteln an deinen Seiten und stell dich schulterbreit auseinander. Heben Sie Ihre Schultern zu Ihren Ohren, ohne Ihre Arme zu bewegen. Halten, dann langsam senken.

4. Rückenstreckung (Ziel: unterer Rücken)

Positionieren Sie sich mit dem Gesicht nach unten mit verschränkten Armen und den Händen unter dem Kinn. Halten Sie Ihre Füße und Hüften auf dem Boden und heben Sie Kinn und Brust etwa 8 bis 12 cm an. Halten Sie, dann kommen Sie langsam wieder nach unten.

5. Dehnung in Abbildung 4 (Ziele: Kniesehnen, Gesäß und Rücken)

Setzen Sie sich auf den Boden, während Sie Ihr rechtes Bein nach vorne strecken. Beuge dein linkes Knie und lege die Sohle deines linken Fußes auf deinen rechten Oberschenkel. Lehne dich nach vorne, bis deine Hand deinen rechten Knöchel erreicht. Halte deinen Rücken gerade, um deine Beine und deinen Rücken zu strecken. 30 Sekunden halten, dann die Seite wechseln. Mache 1-3 Dehnungen auf jeder Seite.

Vorbereitung der Kletterstelle

Wenn Sie bereit sind, den Berg zu besteigen, befolgen Sie diese Richtlinien, um beim Klettern sicher und bequem zu bleiben:

  1. Nachgucken wie das Wetter wird.
  2. Bringen Sie wichtige Dinge mit, wie Navigationsausrüstung, Sonnencreme, Wechselkleidung, Beleuchtung, Erste-Hilfe-Set (Bandagen, Alkohol, Klebstoff, Antibiotika, entzündungshemmende Mittel, Antihistaminika, latexfreie Handschuhe, Augentropfen, Visitenkarten oder Kletterinformationen, Pinzetten, Epi-Pens für Allergien, Spray für Bären, Schlangenbiss-Sets und persönliche Medikamente), Feuermacher, Werkzeuge, Lebensmittel, Trinkwasser und Notunterkünfte (Decken, Planen und Müllsäcke).
  3. Verwenden Sie spezielle Kleidung, um Berge zu erklimmen.
  4. Immer in Bereitschaft (z. B. auf den Sonnenstand achten, bei Müdigkeit anhalten und einen wunden oder verletzten Körperteil pflegen).
  5. Informieren Sie Ihre Familie über die Route und den Reiseplan.
  6. Halten Sie sich selbst in Sicherheit (berühren Sie keine Pflanzen, die Sie nicht kennen, und lernen Sie verschiedene Wege, mit wilden Tieren umzugehen).
  7. Bewachen Benehmen während der Wanderung (nicht wegwerfen, hart sprechen und die Natur zerstören).

Bereiten Sie alle oben beschriebenen Dinge vor, um Ihre Sicherheit zu gewährleisten, denn nicht wenige Menschen sind beim Besteigen des Berges verunglückt. Tatsächlich starben viele an Sauerstoffmangel, Wiederauftreten von Krankheiten, Verirren, an Nahrungsmangel, Erkältung und anderen. Melden Sie sich beim Offizier am Fuße des Berges über die Route, die Sie nehmen, damit Ihnen im Notfall geholfen werden kann.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found