Die Bedeutung des Screenings auf sexuell übertragbare Krankheiten, was sind die Tests?

Es ist wichtig, auf sexuell übertragbare Krankheiten (STDs) zu screenen. Vor allem, wenn Sie ein aktives Sexualleben führen, ungeschützten Sex hatten oder Sex mit einer infizierten Person haben.

Wenn eine Geschlechtskrankheit nicht sofort behandelt wird, kann das Risiko für Unfruchtbarkeit und die Entwicklung bestimmter Krebsarten erhöht werden. Hier finden Sie alles, was Sie zum Screening auf sexuell übertragbare Krankheiten wissen müssen.

Warum ist ein Screening auf sexuell übertragbare Krankheiten notwendig?

Eine Geschlechtskrankheit oder sexuell übertragbare Krankheit (STD) ist eine Krankheit, die durch Geschlechtsverkehr übertragen werden kann, einschließlich durch vaginale Penetration, Oralsex und Analsex.

Sexuell übertragbare Krankheiten können zwischen Männern und Frauen, zwischen Frauen und zwischen Männern übertragen werden.

Auch eine schwangere oder stillende Frau kann die sexuell übertragbare Infektion auf ihr Baby übertragen.

Darüber hinaus machen einige Arten von Geschlechtskrankheiten Sie anfälliger für eine HIV-Infektion.

Sie können Ihren Arzt weiter konsultieren, um sich auf sexuell übertragbare Krankheiten wie HIV testen zu lassen, und zwar durch Screening-Tests.

Wenn Sie glauben, dass Sie einen STI-Früherkennungstest benötigen, müssen Sie Ihren Arzt speziell fragen.

Vorsorgeuntersuchungen sind sehr wichtig, da sexuell übertragbare Krankheiten oft keine Symptome zeigen.

Dadurch merkt man erst, dass man sich angesteckt hat, wenn sich die Krankheit verschlimmert hat.

Screeningarten (Tests) zum Nachweis von Geschlechtskrankheiten

Im Folgenden finden Sie eine Reihe von Screening-Richtlinien für einige der häufigsten sexuell übertragbaren Infektionen (STDs):

1. Screening auf sexuell übertragbare Krankheiten auf Chlamydien und Gonorrhoe

Ein Screening auf Chlamydien und Gonorrhoe wird einmal im Jahr empfohlen.

Ein Screening wird empfohlen, wenn:

  • Sie sind eine sexuell aktive Frau unter 25 Jahren.
  • Sie eine Frau über 25 sind und ein Risiko für Geschlechtskrankheiten haben (z. B. wenn Sie den Sexualpartner wechseln oder mehr als einen Sexualpartner haben).
  • Sie sind ein Mann, der mit einem anderen Mann Sex hatte.
  • Sie haben HIV.
  • Sie haben sexuelle Nötigung ausgeübt.

Das Screening auf sexuell übertragbare Krankheiten, speziell auf Chlamydien und Gonorrhoe, erfolgt durch einen Urintest oder einen USB-Test (Tupfertest) am Penis oder an der Gebärmutter.

Die Probe aus diesem Test wird dann im Labor weiter analysiert.

2. Screening auf HIV, Syphilis und Hepatitis

Es wird empfohlen, mindestens einmal im Leben ein HIV-spezifisches STI-Screening durchzuführen, auch in Untersuchung Routinekrankenhaus im Alter von 15-65 Jahren.

Personen unter 15 Jahren müssen untersucht werden, wenn sie ein sehr hohes Risiko für sexuell übertragbare Infektionen (STIs) haben.

Ein HIV-Screening wird jährlich durchgeführt, wenn Sie ein hohes Infektionsrisiko haben.

Die folgenden Personengruppen müssen auf sexuell übertragbare Krankheiten wie HIV, Syphilis und Hepatitis untersucht werden:

  • Positiv diagnostiziert mit einer anderen Geschlechtskrankheit, was bedeutet, dass Sie einem höheren Risiko für andere Krankheiten ausgesetzt sind.
  • Hatte seit dem letzten Screening mehr als einen Sexualpartner.
  • Verwendung von injizierbaren Betäubungsmitteln.
  • Du bist ein Mann und hattest Sex mit einem anderen Mann.
  • Sie sind schwanger oder planen eine Schwangerschaft.
  • Sie haben sexuelle Nötigung ausgeübt.

Das Syphilis-Screening wird durch Bluttest oder Tupfertest durchgeführtaus einer Probe Ihres Genitalgewebes.

Das Screening auf HIV und Hepatitis erfordert nur einen Bluttest.

3. Screening auf sexuell übertragbare Infektionen auf Herpes genitalis

Genitalherpes oder oraler Herpes ist eine Virusinfektion, die leicht übertragen werden kann, auch wenn die Person keine Symptome zeigt.

Bis jetzt gibt es kein spezifisches Screening auf sexuell übertragbare Krankheiten, um Herpes zu erkennen.

Der Arzt kann jedoch eine Biopsie (Gewebeprobe) der Warze oder Blase durchführen, um nach Herpes zu suchen.

Diese Probe wird dann im Labor weiter analysiert. Ein negativer STI-Screening-Test bedeutet nicht, dass Sie keinen Herpes haben.

Normalerweise raten Ärzte zu einem Bluttest.

Das Ergebnis der Untersuchung kann jedoch nicht sicher sein, da es von der Empfindlichkeit des Tests und dem Stadium der Infektion abhängt, in der Sie sich befinden.

Bei den Ergebnissen des Screenings sexuell übertragbarer Infektionen auf Herpes besteht immer noch die Möglichkeit eines Fehlers.

4. HPV-Screening auf sexuell übertragbare Krankheiten

Einige Typen des humanen Papillomavirus (HPV) können Gebärmutterkrebs verursachen, während andere Genitalwarzen verursachen können.

Menschen, die mit HPV infiziert sind, haben möglicherweise überhaupt keine Anzeichen und Symptome.

Das Virus verschwindet im Allgemeinen innerhalb von 2 Jahren nach dem ersten Kontakt. Ein HPV-Screening für Männer auf sexuell übertragbare Infektionen ist noch nicht verfügbar.

Laut der Mayo Clinic wird HPV bei Männern normalerweise durch eine visuelle Untersuchung durch einen Arzt oder eine Biopsie von Genitalwarzen diagnostiziert.

Bei Frauen ist das Screening auf sexuell übertragbare Krankheiten wie folgt durchzuführen:

Pap-Abstrich

Tests zur Überprüfung auf abnormales Zellwachstum in der Gebärmutter.

Es wird empfohlen, dass Frauen ab dem Alter von 21-65 Jahren alle drei Jahre einen Pap-Test durchführen.

HPV-Test

HPV-Tests werden in der Regel als Follow-up bei Frauen ab 30 Jahren durchgeführt, nachdem Pap-Abstrich.

Der HPV-Testplan kann alle 5 Jahre durchgeführt werden, wenn: Pap-Abstrich war vorher normal.

Frauen im Alter von 21 bis 30 Jahren wird empfohlen, einen HPV-Test durchzuführen, wenn sie abnormale Ergebnisse zeigen Pap-Abstrich Finale.

HPV wurde auch mit Krebs der Vulva, Vagina, des Penis, des Anus und des Mund- und Rachenkrebses in Verbindung gebracht.

Der HPV-Impfstoff kann Frauen und Männer vor bestimmten Arten von HPV-Infektionen schützen, ist jedoch nur wirksam, wenn er vor Beginn der sexuellen Aktivität verabreicht wird.

Können Geschlechtskrankheiten behandelt werden, wenn das STD-Screening positiv ist?

Bei einigen Arten von sexuell übertragbaren Infektionen kann die Behandlung die regelmäßige Einnahme von verschreibungspflichtigen Antibiotika oder die Injektion durch einen Arzt umfassen.

Bestimmte Krankheiten wie Herpes oder HIV/AIDS können nicht geheilt werden.

Der Zustand kann jedoch mit Medikamenten und einer Langzeittherapie behandelt werden, um zu verhindern, dass sich die Infektion auf andere Körperteile oder auf andere Personen ausbreitet.

Seien Sie auch offen mit Ihrem Partner über Ihre sexuelle Krankheit.

Auch Ihr Partner muss sich testen lassen, da er sich möglicherweise bei Ihnen angesteckt hat oder umgekehrt.

Verwenden Sie beim Geschlechtsverkehr immer ein Kondom, um eine weitere Ausbreitung der Infektion zu vermeiden.

Seien Sie sich jeder noch so kleinen Veränderung Ihres Körpers bewusst.

Haben Sie keine Angst, sich auf Geschlechtskrankheiten untersuchen zu lassen. Ärztinnen und Ärzte können auch Folgekonsultationen anbieten, um das Risiko einer Übertragung von Geschlechtskrankheiten in Zukunft zu reduzieren.

k├╝rzliche Posts