Vollständige Informationen zur Brust-MRT, einschließlich Vorbereitung und Verfahren

Eine der Untersuchungen oder Tests zur Erkennung von Brustkrebs ist eine Brust-MRT. Wie wird dieses Verfahren durchgeführt? Was sollte vor diesem Verfahren vorbereitet werden? Sehen Sie sich die vollständige Rezension unten an.

Was ist eine Brust-MRT?

Magnetresonanztomographie (MRT) der Brust ist ein Test, bei dem Magnete, Radiowellen und ein Computer verwendet werden, um detaillierte Bilder der Bruststruktur zu erstellen. Anhand dieses Bildes kann der Arzt erkennen, ob an Ihren Brüsten Anomalien vorliegen.

Dieses Verfahren wird normalerweise in Verbindung mit anderen Brustkrebsvorsorgeuntersuchungen wie Mammographie und Ultraschall durchgeführt. Ein MRT-Test kann Informationen über den Zustand Ihrer Brüste zeigen, die keiner dieser bildgebenden Tests liefern kann.

Warum ist eine Brust-MRT notwendig?

Laut der American Cancer Society gibt es zwei gängige Anwendungen für die Brust-MRT:

1. Bestimmung der Krebsentstehung

Bei Frauen, bei denen Brustkrebs diagnostiziert wurde, wird manchmal eine MRT der Brust durchgeführt. Dieses Verfahren wird durchgeführt, um herauszufinden, wie weit der Krebs fortgeschritten ist, um nach anderen Tumoren in der Brust zu suchen und nach möglichen Tumoren in anderen Brüsten zu suchen.

Allerdings benötigen nicht alle Frauen mit Brustkrebs diese Untersuchung. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über den richtigen Test für Sie.

2. Machen Sie ein Brustkrebs-Screening

Das Screening oder die Erkennung von Brustkrebs mit MRT wird im Allgemeinen bei Frauen durchgeführt, die ein hohes Risiko haben, an Brustkrebs zu erkranken, wie z. B. Familienanamnese oder andere Risikofaktoren für Brustkrebs.

Bei Frauen mit dieser Erkrankung wird normalerweise gleichzeitig mit einer jährlichen Mammographie ein MRT-Test durchgeführt. Wenn der MRT-Test allein durchgeführt wird, können einige Krebsbefunde übersehen werden, die nur durch die Mammographie gefunden werden können.

Die MRT macht es jedoch auch möglich, Dinge zu finden, die kein Krebs sind. Daher wird dieser Test bei Frauen, die kein hohes Brustkrebsrisiko haben, nicht empfohlen.

Zusätzlich zu den oben genannten Bedingungen sind hier einige andere Bedingungen, die Ihr Arzt möglicherweise für eine Brust-MRT empfiehlt:

  • Verdacht auf ein undichtes oder gerissenes Brustimplantat haben.
  • Hohes Brustkrebsrisiko mit einer Wahrscheinlichkeit von 20-25 Prozent.
  • Sehr dichtes Brustgewebe, das bisher mit der Mammographie nicht nachgewiesen werden konnte.
  • Vorgeschichte einer präkanzerösen Brust, wie atypische Hyperplasie oder lobuläres Karzinom in situ.
  • Mutationen in Brustkrebsgenen wie BRCA1 oder BRCA2.
  • Unterziehen Sie sich vor dem 30. Lebensjahr einer Strahlenbehandlung im Brustbereich.

Was ist für eine Brust-MRT vorzubereiten?

Bevor Sie eine Brust-MRT durchführen, sollten Sie folgende Dinge beachten, um maximale Untersuchungsergebnisse zu erzielen. Hier sind einige Vorbereitungen, die Sie treffen sollten:

  • Planen Sie eine MRT zu Beginn des Menstruationszyklus

Es ist wichtig, eine MRT zu Beginn des Menstruationszyklus zu planen. Die beste Zeit ist zwischen dem siebten und 14. Tag Ihres monatlichen Zyklus.

Wenn Sie jedoch prämenopausal sind, kann eine MRT zu einem bestimmten Zeitpunkt Ihres Menstruationszyklus, etwa zwischen dem dritten und 14. Tag, geplant werden. Informieren Sie den Arzt über Ihren Menstruationszyklus und der Arzt wird den richtigen Zeitpunkt für eine MRT bestimmen.

  • Informieren Sie Ihren Arzt über Ihre Allergien

Die MRT verwendet im Allgemeinen einen Farbstoff, um die Interpretation der Bilder zu erleichtern. Diese Substanz wird normalerweise über eine Vene in den Arm verabreicht. Daher sollten Sie Ihren Arzt informieren, wenn Sie Allergien gegen bestimmte Stoffe haben, um Komplikationen zu vermeiden.

  • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Nierenprobleme haben

Ein Farbstoff, der häufig zur Verbesserung der Qualität von MRT-Bildern verwendet wird (Gadolinium), kann bei Menschen mit Nierenproblemen zu schweren Komplikationen führen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine Vorgeschichte dieser Krankheit haben.

  • Informieren Sie den Arzt, wenn Sie schwanger sind

Im Allgemeinen wird eine MRT für schwangere Frauen nicht empfohlen, da das potenzielle Risiko einer Wirkung von Gadolinium auf das Baby besteht.

  • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie stillen

Wenn Sie stillen, kann Ihr Arzt Ihnen empfehlen, Ihr Baby nach einer Brust-MRT zwei Tage lang nicht zu stillen. Die Wirkung auf das Baby ist zwar gering, aber Sie sollten dies tun, wenn Sie sich Sorgen machen.

  • Verwenden Sie während der MRT nichts Metallisches

Metallgegenstände wie Schmuck oder Uhren können während des MRT-Verfahrens beschädigt werden. Lassen Sie Ihren Schmuck am besten zu Hause oder nehmen Sie ihn ab, bevor die MRT durchgeführt wird.

  • Informieren Sie den Arzt über das implantierte Gerät

Wenn Sie ein implantierbares medizinisches Gerät wie einen Herzschrittmacher, einen Defibrillator, einen implantierbaren Medikamentenanschluss oder ein künstliches Gelenk haben, informieren Sie Ihren Arzt, bevor die MRT durchgeführt wird.

Wie läuft eine Brust-MRT ab?

Das Brust-MRT-Gerät enthält einen flachen Tisch, der ein- und ausgefahren werden kann. Im radähnlichen Teil erzeugen die Magnete und Radiowellen Bilder Ihrer Brüste.

Vor Scan, ziehst du ein Krankenhauskittel an und ziehst deinen ganzen Schmuck aus. Bei Verwendung eines Kontrastmittels wird eine Infusion in Ihren Arm gelegt, damit der Farbstoff in Ihren Blutkreislauf injiziert werden kann.

Im MRT-Raum liegen Sie auf dem Bauch auf dem Tisch. Dann betreten Sie die Maschine. Der technische Experte wird Sie anweisen, zum Beispiel still zu sein und den Atem anzuhalten. Anweisungen werden über das Mikrofon gegeben.

Sie werden nicht spüren, dass der Motor läuft, aber Sie hören laute Geräusche. Normalerweise stellt der Techniker Ohrstöpsel zur Verfügung, um dies zu überwinden.

Der Test dauert in der Regel 30 Minuten bis 1 Stunde. Sobald das Bild aufgenommen wurde, können Sie den Vorgang beenden und der Vorgang ist abgeschlossen.

So lesen Sie MRT-Ergebnisse der Brust ab

Die Ergebnisse einer MRT der Brust werden in der Regel von einem Radiologen überprüft. Das medizinische Team des Krankenhauses wird sich dann mit Ihnen in Verbindung setzen, um die Testergebnisse zu besprechen.

Ähnlich wie bei Röntgenstrahlen sind MRT-Ergebnisse schwarz-weiß. Tumore und Anomalien in der Brust sehen aufgrund des Kontrastfarbstoffs, der sich in der erhöhten Zellaktivität ansammelt, wie weiße Flecken aus.

Wenn ein MRT der Brust krebsverdächtige Zellen zeigt, kann der Arzt eine Brustbiopsie anordnen. Eine Biopsie wird bestätigen, ob das Gewebe krebsartig ist oder nicht.

Zu beachtende Risiken einer MRT-MRT

Die Brust-MRT gilt als sichere Untersuchungsmethode, da sie keine Strahlung verwendet, wie z. B. ein CT-Scan. Die Brust-MRT birgt jedoch auch andere Risiken, wie zum Beispiel:

  • Die Ergebnisse sind nicht genau. Dieser Test kann nicht immer krebsartige und nicht krebsartige Wucherungen unterscheiden. Möglicherweise müssen Sie sich einer unnötigen Biopsie unterziehen, wenn die Biopsieergebnisse zeigen, dass Ihr Tumor gutartig ist.
  • Allergische Reaktion auf Kontrastmittel.
  • Schwerwiegende Komplikationen bei jemandem mit Nierenproblemen.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found