Clonus, Zustände unregelmäßiger Muskelkontraktionen kennenlernen

Die Muskeln des Körpers spielen eine sehr wichtige Rolle, angefangen von der Erleichterung des Gehens über das Heben von Gegenständen bis hin zur Erleichterung der Arbeit der Körperorgane, um das Blut zu zirkulieren. Leider können die Muskeln des Körpers geschädigt werden, was durch abnormale Muskelkontraktionen gekennzeichnet ist. Dieser Zustand wird als Klonus bezeichnet. Weitere Informationen finden Sie in der vollständigen Überprüfung unten.

Was ist Klonuskrankheit?

Klonus ist ein Zustand, der auftritt, wenn Muskelnervenzellen nicht optimal funktionieren, was von Schmerzen begleitet wird. Dieser Schaden führt dazu, dass sich die Muskeln zusammenziehen und sich unregelmäßig bewegen, was sogar zu unkontrollierbaren Bewegungen führt.

Sie kennen diesen Zustand vielleicht besser als Muskelzucken oder pochender Muskel. Im Gegensatz zu Muskelkontraktionen, die nur gelegentlich auftreten, kann der Klonus jedoch in der Regel wiederholt auftreten, ist schmerzhaft und kann längere Zeit anhalten.

Aus diesem Grund führt ein Wiederauftreten des Klonus oft zu einer Ermüdung der Muskeln, was es Ihnen erschwert, sich zu bewegen. Klonus kann einen oder mehrere verschiedene Teile der Muskeln betreffen, einschließlich der Knöchel, Knie, Waden, Kiefer, Ellbogen, Handgelenke sowie Finger und Zehen.

Was verursacht Klonus?

Die genaue Ursache des Klonus ist nicht bekannt. Aber bisher vermutete man, dass es an einer Schädigung des Nervengewebes des Gehirns liegt, das die Muskelbewegung reguliert. Infolgedessen sind Muskelbewegungen unkontrollierbar, was zu Kontraktionen und schließlich zu Zuckungen führt.

Klonus tritt normalerweise bei mehreren Erkrankungen auf, wie Multipler Sklerose (MS), Amyotropher Lateralsklerose (ALS), Schlaganfall, schweren Verletzungen, Hirnschäden, Zerebralparese bis hin zu Querschnittslähmung.

In einigen Fällen können auch Leber- und Nierenversagen zu Klonus führen. Denn Abfallstoffe aus dem Körper (Körperabfall) sammeln sich in großen Mengen an. Was dann die normale Funktion des Gehirns beeinträchtigen kann.

Wie kann man es diagnostizieren?

Clonus kann als Langzeiterkrankung angesehen werden. Daher wird empfohlen, vor der tatsächlichen Behandlung dieses möglichen Zustands eine Reihe von Tests durchzuführen, um diesen Zustand zu diagnostizieren. Zunächst führt der Arzt in der Regel eine körperliche Untersuchung durch, die darauf abzielt, herauszufinden, an welchen Körperstellen dieser Zustand häufig auftritt.

Bei dem körperlichen Test werden Sie gebeten, einige Körperteile zu beugen, die die Muskeln des Körpers dehnen.

Wenn sich der Muskel während der Untersuchung plötzlich von selbst zusammenzieht und Schmerzen verursacht, wird der Arzt untersuchen und messen, wie viel Kontraktion auftritt. Die nächste Untersuchung, um diesen Zustand zu erkennen, besteht darin, eine Magnetresonanztomographie (MRT) zu verwenden, um zu überprüfen, ob der Körper beschädigt ist.

Bei Bedarf können auch Bluttests durchgeführt werden, um verschiedene andere Erkrankungen zu identifizieren, die als Folge eines Klonus auftreten können.

Was ist die geeignete Behandlung für Klonus?

Klonus ist eine Erkrankung, die nicht auf die leichte Schulter genommen werden kann, daher ist eine spezielle Behandlung erforderlich, um sie zu heilen. Die Behandlung von Klonus kann jedoch abhängig von der zugrunde liegenden Ursache variieren. Einige der folgenden Behandlungen werden am häufigsten zur Behandlung von Klonus verwendet:

1. Nehmen Sie Medikamente ein

Es wird angenommen, dass die Einnahme von Medikamenten, insbesondere solchen, die helfen können, die Muskelarbeit zu entspannen, die Symptome von Klonus lindert. Baclofen (Lioresal), Dantrolen (Dantrium), Tizanidin (Zanaflex), Gabapentin (Neurotonin), Diazepam (Valium) und Clonazepam (Klonopin) sind einige Arten von Medikamenten, die Ärzte häufig bei Patienten mit dieser Erkrankung empfehlen.

Es wird nicht empfohlen, dieses Arzneimittel beim Autofahren oder beim Bedienen schwerer Maschinen einzunehmen. Der Grund dafür ist, dass diese Art von Medikamenten die Schläfrigkeit verstärken können.

2. Physiotherapie

Quelle: Advantage Health

Physiotherapie, begleitet von der Einnahme von Medikamenten, die von Ärzten empfohlen werden, kann die Genesung beschleunigen. Ein Physiotherapeut hilft Ihnen, Ihre Muskeln zu trainieren und zu dehnen, damit Sie Ihre Gliedmaßen im betroffenen Körperteil leichter bewegen können.

3. Botox-Injektionen

Obwohl es häufiger als Schönheitsbehandlung verwendet wird, sind Botox-Injektionen bei der Heilung von Klonus nicht weniger wirksam. Weil Botox in der Lage ist, Muskelkontraktionen in Bereichen des Körpers, die unter diesen Bedingungen leiden, effektiv zu überwinden. Botox-Injektionen müssen jedoch regelmäßig durchgeführt werden, da die Optimalität von Botox-Injektionen in einem bestimmten Zeitraum nachlassen kann.

4. Bedienung

Wenn Medikamente, Physiotherapie oder Botox-Injektionen zur Behandlung von Klonus als unwirksam erachtet werden, ist eine Operation die letzte Wahl. Während dieses Verfahrens schneidet der Chirurg einige der Nerven durch, die die abnormalen Muskelkontraktionen verursachen.

5. Hausmittel

Neben der routinemäßigen medizinischen Behandlung können Sie auch zu Hause Behandlungen durchführen, um die Klonussymptome zu Hause zu behandeln.

Durch das Verabreichen kalter Kompressen an Muskelpartien, die häufig Kontraktionen erfahren, um Schmerzen zu lindern, wird angenommen, dass das Einweichen in warmem Wasser Schmerzen lindert, Yoga und Dehnübungen helfen, die Körperbewegungen zu mildern.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found