Ebenso süß, das ist der Unterschied zwischen Zuckerrohrwasser und Zuckerwasser

Zuckerrohr ist nicht nur der Rohstoff für Kristallzucker, sondern wird auch oft zu Zuckerrohrsaft verarbeitet, der für seinen süßen Geschmack bekannt ist. Aber wussten Sie es? Obwohl sie aus den gleichen Zutaten stammen, ist der Nährwert von Zuckerrohrsaft und gewöhnlichem Zuckerwasser unterschiedlich.

Unterschiede im Nährstoffgehalt von Zuckerrohrsaft und Zuckerwasser

Zuckerrohrsaft ist ein Naturprodukt, das noch die ursprünglichen Nährstoffe der Zuckerrohrpflanze enthält. Aus diesem Grund wird die Ernährung von Zuckerrohrsaft abwechslungsreicher als bei gewöhnlichem Zuckerwasser.

Zuckerrohrsaft hat einen erfrischend süßen Geschmack. Die im Zuckerrohrsaft enthaltenen Nährstoffe bestehen jedoch nicht nur aus Zucker und Kohlenhydraten. Zuckerrohrsaft enthält noch weitere Nährstoffe, nämlich:

1. Kohlenhydratgehalt und glykämischer Index

Zucker und Rohrsaft haben unterschiedliche Kohlenhydratgehalte. Kristallzucker besteht aus Saccharose, während Zuckerrohrsaft aus Glucose und Fructose besteht. Dieser Unterschied beeinflusst auch den glykämischen Index der beiden.

Der glykämische Index ist ein Maß dafür, wie schnell Kohlenhydrate in Lebensmitteln in Blutzucker umgewandelt werden. Je höher der glykämische Wert eines Lebensmittels ist, desto größer ist seine Wirkung auf den Insulin- und Blutzuckerspiegel.

Die Skala des glykämischen Index reicht von 0-100. Kristallzucker hat einen glykämischen Index von 68, während Zuckerrohrsaft einen glykämischen Index von 43 hat. Dieser Wert ist relativ niedrig und somit relativ gesünder.

2. Zucker und Kalorien

Ein 240 ml Glas Zuckerrohrsaft enthält 180 Kalorien und 30 Gramm Zucker. Inzwischen enthält ein Esslöffel Kristallzucker 50 Kalorien und 13 Gramm Zucker. Zuckerrohrsaft ist zwar natürlicher, aber man muss trotzdem auf die konsumierte Menge achten.

Das indonesische Gesundheitsministerium gibt eine Empfehlung für einen sicheren täglichen Zuckerkonsum von 50 Gramm oder dem Äquivalent von 4 Esslöffeln. Darüber hinaus besteht die Gefahr von Fettleibigkeit, Blutzuckerproblemen und Herzerkrankungen.

3. Antioxidans

Zuckerrohrsaft enthält Antioxidantien, die Polyphenole genannt werden. Diese Verbindungen sind nützlich, um Körperzellen vor Schäden zu schützen, die durch freie Radikale und Toxine aus der Umwelt verursacht werden.

Obwohl aus Zuckerrohr hergestellt, enthält Zucker keine Antioxidantien. Zucker enthält nur Glukose.

Polyphenole haben antivirale, antiallergische und entzündungshemmende Funktionen. Um die Vorteile zu nutzen, wählen Sie natürlichen Zuckerrohrsaft, der direkt aus Zuckerrohrstengeln hergestellt wird.

Am besten auf abgepackten Zuckerrohrsaft verzichten, da die Verarbeitung die Polyphenole schädigen kann.

4. Vitamine und Mineralstoffe

Zuckerrohrsaft ist eigentlich nicht in der Liste der Lebensmittel enthalten, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind. Allerdings enthält dieses Getränk einige Mineralstoffe, wenn auch nur in geringen Mengen.

Vor der Verarbeitung enthalten Zuckerrohrstengel 187 Milligramm Kalzium, 56 Milligramm Phosphor, 4,8 Milligramm Eisen, 757 Milligramm Kalium und 97 Milligramm Natrium.

Die Menge ist zwar gering, aber besser als Zuckerwasser, das keine Mineralien enthält.

Zuckerrohrsaft ist nicht nur Zuckerwasser, sondern ein nährstoffreiches Getränk. Dieses Getränk hat auch einen niedrigen glykämischen Index und enthält wenige Kalorien, so dass es für Diabetiker sicher ist.

Es schadet also nicht, Zuckerrohrsaft als Getränkevariation zu verwenden. Wählen Sie Zuckerrohrstängel von guter Qualität und haben Sie eine glatte Oberfläche ohne Schmutz.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found