Schokolade essen, auch wenn Sie an einer Magensäureerkrankung leiden, können Sie nicht?

Schokolade ist eines der Lebensmittel, die fast jeder mag. Der Geschmack ist süß und unverwechselbar, so dass viele Menschen dieses Essen mögen. Für diejenigen unter Ihnen, die möglicherweise Magenprobleme haben, wird jedoch nicht empfohlen, häufig Schokolade zu essen. Warum ist das so? Finden Sie die Antwort in diesem Artikel heraus.

Nebenwirkungen von Schokolade auf den Magen

Auf den ersten Blick ist Schokolade verlockend. Einige dieser Gründe machen Schokolade jedoch nicht das richtige Lebensmittel für diejenigen, die Probleme mit ihrem Verdauungssystem haben.

1. Schokolade bewirkt eine Entspannung des Ösophagussphinkters

Tatsächlich gehört Schokolade seit langem zu den Lebensmitteln, die Menschen mit Verdauungsproblemen wie saurem Reflux (GERD) vermeiden sollten. Der Grund dafür ist, dass der Verzehr von Schokolade Symptome von Beschwerden durch die Krankheit auslösen kann.

Unter normalen Umständen wird die Magensäure durch eine Gruppe von Muskeln, die als unterer Ösophagussphinkter bekannt ist, daran gehindert, aus dem Magen in die Speiseröhre zu gelangen. Dieser Schließmuskel funktioniert wie ein Anti-Reflux-Ventil, das fest schließt, um den Mageninhalt an Ort und Stelle zu halten.

Wenn der Schließmuskel geschwächt ist oder nicht richtig funktioniert, wird Magensäure in die Speiseröhre gedrückt und verursacht Sodbrennen oder ein stechendes Gefühl in Speiseröhre, Brust und Magen. . Nun, Schokolade ist eines der Lebensmittel, von denen angenommen wird, dass sie einen Anstieg der Magensäure auslösen, indem sie die Schließmuskeln entspannen und die Magensäure ansteigen lassen.

Zitiert von der Healthline-Seite gibt es neben dem Essen von Schokolade noch einige andere Dinge, die auch dazu führen können, dass sich die Schließmuskeln entspannen und eine Sensation verursachen Sodbrennen, das ist:

  • Zitrusfrüchte (Mandarinen, Zitronen, Limetten, Grapefruit usw.)
  • rote Zwiebel
  • Knoblauch
  • Tomaten
  • Kaffee
  • Alkohol
  • Rauch

2. Auch das in Schokolade enthaltene Fett kann Reflux verursachen

Schokolade enthält grundsätzlich Fett in unterschiedlichen Mengen, je nach Sorte. Auch Lebensmittel, die ein paar Prozent Schokolade enthalten, können Fett enthalten.

Dieser Fettgehalt kann die Magenentleerung verlangsamen, was dazu führen kann, dass der Mageninhalt in die Speiseröhre zurückfließt. Darüber hinaus kann die Verdauung von fettreichen Nahrungsmitteln dazu führen, dass der Magen mehr Säure produziert, was wiederum zu einem Anstieg der Magensäure führen kann.

Milchschokolade enthält mehr Fett als andere Arten dunkle Schokolade oder dunkle Schokolade. Leider, dunkle Schokolade hat einen viel höheren Koffeingehalt als Milchschokolade. Dunkle Schokolade vielleicht nicht so schlimm Milchschokolade das reich an Fett ist, aber zwei andere Dinge können immer noch Magensäure auslösen, da Koffein eine den Darm anregende Substanz ist, die Verdauungsprobleme bei Personen mit empfindlicher Verdauung verschlimmern kann.

Vermeiden Sie alles, was einen Anstieg der Magensäure auslösen kann

Säurereflux kann oft leicht mit einer Kombination aus Lebensstiländerungen und medikamentöser Therapie behandelt werden. Wenn dieser Zustand jedoch nicht behandelt und fortgesetzt wird, führt dies zu schwerwiegenden Komplikationen. Informieren Sie unbedingt Ihren Arzt, wenn Sie nach dem Verzehr von Schokolade schwere Symptome wie Brustschmerzen, chronische Halsschmerzen oder Schluckbeschwerden verspüren.

Viele Ärzte haben ihren Patienten geraten, alles zu vermeiden, was einen Anstieg der Magensäure auslösen kann. Im Grunde wird dieser Anstieg der Magensäure also nicht schlimmer, wenn Sie alles kontrollieren können, was diese Symptome auslösen kann.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found