5 wichtige Fakten über TB in Indonesien, um wachsamer zu sein

Nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist ein Drittel der Weltbevölkerung mit den Bakterien infiziert, die Tuberkulose verursachen. Jede Sekunde infiziert sich eine Person mit TB. Daten aus dem Jahr 2019 zeigen, dass Indonesien nach Indien und China als das Land mit den meisten Tuberkulosefällen (TB) weltweit an dritter Stelle steht. Tuberkulose ist in Indonesien immer noch ein erschreckendes Gespenst und ihre Bekämpfung wird weiter vorangetrieben.

Wichtige Fakten über TB in Indonesien

Wenn Sie die Daten und Fakten über TB in Indonesien kennen, können Sie sich dieser Krankheit bewusster werden.

Basierend auf Daten, die vom indonesischen Gesundheitsministerium aus dem indonesischen Gesundheitsprofil 2018 gesammelt wurden, sind hier einige interessante und wichtige Fakten über TB in Indonesien:

1. TB ist die tödlichste Infektionskrankheit in Indonesien

In Indonesien ist TB die Todesursache Nummer eins in der Kategorie der Infektionskrankheiten. Von den allgemeinen Todesursachen aus betrachtet, nimmt die Tuberkulose jedoch in allen Altersstufen nach Herzerkrankungen und akuten Atemwegserkrankungen den 3. Platz ein.

Die Zahl der im Jahr 2018 festgestellten Tuberkulose-Fälle lag bei rund 566.000 Fällen. Diese Zahl erhöhte sich gegenüber den im Jahr 2017 erfassten Tuberkulose-Erkrankungsdaten, die im Bereich von 446,00 Fällen lagen.

Unterdessen beträgt die Zahl der Todesfälle aufgrund von TB-Erkrankungen basierend auf den Daten der WHO 2019 98.000 Menschen. Darin enthalten sind 5.300 Todesfälle von Tuberkulosepatienten, die an HIV/AIDS erkrankt sind.

2. TB betrifft hauptsächlich Männer im gebärfähigen Alter

Tuberkulosefälle bei Männern 1,3-mal häufiger als bei Frauen. Ebenso die Daten zur Tuberkulose in jeder Provinz in ganz Indonesien.

Die meisten Tuberkulosefälle wurden in der Altersgruppe der 45- bis 54-Jährigen mit 14,2% gefunden, gefolgt von der produktiven Altersgruppe (25-34 Jahre) mit 13,8% und in der Altersgruppe der 35- bis 44-Jährigen mit 13,4%.

Aus diesen Daten lässt sich interpretieren, dass grundsätzlich jeder mit Tuberkulose infiziert werden kann. Besonders für diejenigen, die Risikofaktoren für TB haben, wie ein schwaches Immunsystem oder häufiger Kontakt mit Patienten.

3. Die Tuberkuloseinzidenz in Untersuchungsgefängnissen und Gefängnissen ist ziemlich hoch

Die Inzidenz von TB-Erkrankungen in Indonesien ist sehr hoch, insbesondere in städtischen Gebieten, Ballungsgebieten und Slumgebieten sowie am Arbeitsplatz.

Die Aufzeichnungen der WHO aus dem Jahr 2014 zeigten jedoch, dass die Zahl der Tuberkulosefälle in indonesischen Haftanstalten und Gefängnissen 11-81-mal höher sein könnte als in der Gesamtbevölkerung. Im Jahr 2012 waren 1,9 % der indonesischen Gefängnisinsassen mit TB infiziert. Diese Zahl stieg auf 4,3 % im Jahr 2013 und auf 4,7 % im Jahr 2014.

Die Bakterien, die Tuberkulose verursachen, können in dunklen, feuchten, kalten und schlecht belüfteten Räumen lange leben. Dies ist die Situation, die in den meisten Gefängnissen und Haftanstalten in Indonesien auftritt. Indonesien hat nur 463 Gefängnisse, die ausreichen, um 105.000 Gefangene aufzunehmen. Aber in Wirklichkeit sind die Gefängnisse des Landes mit bis zu 160.000 Menschen gefüllt, was die Kapazität bei weitem übersteigt.

Die Tuberkulose-verdächtigen Häftlinge werden nicht in einem speziellen Raum unter Quarantäne gestellt. Daher nimmt die Zahl der TB-Übertragungen in Gefängnissen weiter zu.

4. DKI Jakarta belegt die Provinz mit den höchsten gemeldeten TB-Fällen

Laut Gesundheitsprofil des indonesischen Gesundheitsministeriums ist DKI Jakarta die Provinz mit der höchsten Gesamtzahl gemeldeter TB-Fälle im Jahr 2018. Danach folgten Süd-Sulawesi und Papua.

Unterdessen hat West Nusa Tenggara die niedrigsten TB-Fälle.

5. Die Erfolgsrate der TB-Kur in Indonesien ändert sich

Die Behandlungserfolgsrate ist ein Indikator, der verwendet wird, um die TB-Kontrolle in einem Land zu bewerten. Diese Zahl ergibt sich aus der Anzahl aller TB-Fälle, die sich von einer vollständigen Behandlung erholt haben, unter allen TB-Fällen, die einer Behandlung gefolgt sind.

Das Gesundheitsministerium legt einen Mindeststandard für den Prozentsatz erfolgreicher TB-Behandlungen auf nationaler Ebene auf 90 % fest, nicht viel anders als die WHO, die den Wert für jedes Land mit den meisten TB-Fällen auf 85 % festlegt. Im Jahr 2018 hat die Erfolgsrate der TB-Behandlung in Indonesien die erwarteten Ergebnisse erreicht.

Allerdings hatte die Erfolgsrate der TB-Behandlung im Zeitraum 2008-2009 90 % erreicht und ging weiter zurück und schwankte. Nach den neuesten Daten wurde der Erfolg der TB-Behandlung in Indonesien mit 85 Prozent verzeichnet. Der niedrigste Prozentsatz der Heilung von Tuberkulose, der jemals erreicht wurde, lag im Jahr 2013 bei rund 83 Prozent.

Süd-Sumatra ist die Provinz mit der höchsten Erfolgsquote von 95 % und der niedrigsten von 35,1 % für die Provinz West Papua. In der Provinz DKI Jakarta, die die größten gemeldeten Fälle aufweist, liegt die Behandlungserfolgsrate inzwischen bei nur 81%.

Ursachen für hohe TB-Fälle in Indonesien

Wie auf der Seite des Gesundheitsministeriums der Republik Indonesien berichtet, gibt es mindestens drei Faktoren, die die hohe Zahl von TB-Fällen in Indonesien verursachen, nämlich:

1. Relativ lange Behandlungszeit

Etwa 6-8 Monate führen dazu, dass Menschen mit TB die Behandlung mitten auf der Straße abbrechen, nachdem sie sich gesund fühlen, obwohl die Behandlungszeit noch nicht abgeschlossen ist. Dies hält die Bakterien am Leben und infiziert den Körper und die ihnen am nächsten stehenden Personen weiter.

2. Die Zahl der HIV/AIDS-Infizierten nimmt zu

Das HIV-Virus kann das Immunsystem schwächen. Daher werden Menschen mit HIV leicht mit anderen Krankheiten, einschließlich TB, infiziert, so dass Menschen mit HIV/AIDS oder PLWHA ermutigt werden, einen TB-Test zu machen. Menschen, die mit HIV/AIDS infiziert sind, haben ein 20- bis 30-mal höheres Risiko, sich mit TB zu infizieren. Laut WHO starben 2016 weltweit rund 400.000 Menschen mit HIV an Tuberkulose.

Neben PLWHA haben Kinder, ältere Menschen, Menschen mit Krebs, Diabetes, Nieren- und anderen Autoimmunerkrankungen ein höheres Risiko, sich mit TB zu infizieren, da ihr Immunsystem das Wachstum der bösartigen TB-Bakterien nicht bekämpfen kann.

3. Die Entstehung des Problems der Resistenz / Resistenz gegen Antituberkulose-Medikamente

Die Bakterien, die TB verursachen, können gegen verschiedene Arten von Antibiotika resistent sein, was den Heilungsprozess erschwert. Eine der Ursachen ist die Nichteinhaltung der Regeln der TB-Behandlung. Dieser Zustand wird auch als arzneimittelresistente Tuberkulose oder MDR-TB bezeichnet. Die Zahl der Fälle von arzneimittelresistenter Tuberkulose nimmt jedes Jahr weiter zu. Im Jahr 2018 gab es mehr als 8.000 Fälle von MDR-TB.

Obwohl Daten aus der Situation von TB in Indonesien im Jahr 2018 belegen können, dass diese Krankheit behandelt werden kann, erfordert diese Krankheit immer noch besondere Kontrollanstrengungen der Regierung. In Indonesien kann die TB-Erkrankung bereits in jungen Jahren durch den BCG-Impfstoff verhindert werden. Achten Sie auch immer auf Ihre Gesundheit und persönliche Hygiene.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found