Die Symptome einer Überdosierung von Medikamenten können unterschiedlich sein. Lernen Sie hier!

Überdosierung von Medikamenten hängt nicht immer mit Medikamenten zusammen. Auch die Einnahme von Medikamenten zu medizinischen Zwecken kann dies verursachen. Eine Überdosierung kann plötzlich auftreten, wenn eine Person hohe Dosen auf einmal oder bei niedrigen Dosen allmählich einnimmt, so dass sich die Arzneimittelsubstanz im Laufe der Zeit im Körper aufbaut. Eine Überdosierung von Medikamenten ist ein medizinischer Notfall. Also, was sind die Symptome einer Überdosierung von Medikamenten?

Die häufigsten und am leichtesten erkennbaren Symptome einer Überdosierung von Medikamenten

Eine Überdosis eines Arzneimittels kann bei jeder Person unterschiedliche Auswirkungen haben, abhängig vom Zustand des Körpers einer Person, der Art des Arzneimittels und der eingenommenen Dosis.

Im Allgemeinen umfassen die Symptome:

  • Drastische Veränderungen der Vitalfunktionen des Körpers. Zum Beispiel fällt oder steigt die Körpertemperatur plötzlich an; die Herzfrequenz wird plötzlich schwächer oder schlägt sogar unregelmäßig; der Blutdruck sinkt oder steigt stark an. Normalerweise kann etwas im Zusammenhang mit Problemen mit Vitalfunktionen lebensbedrohlich sein.
  • Kurze und hastige Atemzüge; Schwierigkeiten beim Atmen; oder die Atmung verlangsamt sich
  • Übel.
  • Gag; manche können Blut erbrechen.
  • Bauchkrämpfe.
  • Durchfall.
  • Schwindlig.
  • Gleichgewicht verloren.
  • Verwechslung; benommen.
  • Unerträgliche Schläfrigkeit.
  • Kalte und verschwitzte Haut oder sie fühlt sich heiß und trocken an.
  • Brustschmerzen, normalerweise verursacht durch eine Schädigung des Herzens oder der Lunge.
  • Bewusstseinsverlust; Halluzinationen; Krämpfe; Koma.

Spezifische Symptome je nach Art des Arzneimittels

Jedes unterschiedliche Medikament verursacht unterschiedliche Überdosierungssymptome. Symptome einer übermäßigen Medikamentendosierung, die je nach Art des Medikaments spezifisch sind, sind:

  • Antidepressiva: erweiterte Pupillen, Kurzatmigkeit, schwacher oder schneller Puls, verschwitzte Haut und Koma.
  • Halluzinogene: Wahn oder Wahn, Halluzinationen, Krampfanfälle, bis zur Bewusstlosigkeit.
  • Inhalationsmittel: Krämpfe und Bewusstlosigkeit, die zum Tod führen können.
  • Marihuana: Paranoia, übermäßige Müdigkeit, Wahnvorstellungen und Halluzinationen.
  • Betäubungsmittel: faltige Haut, Krämpfe, Kurzatmigkeit bis hin zum Koma.
  • Stimulanzien: Fieber, Halluzinationen, Krampfanfälle, Erregung (übermäßige motorische Aktivität, die durch Anspannung entsteht) und kann zum Tod führen.

Wenn nach der Einnahme bestimmter Arzneimittel bei Ihnen oder jemand anderem die oben genannten Symptome auftreten, gehen Sie sofort zum nächstgelegenen Krankenhaus, um die richtige Behandlung zu erhalten. Die Einnahme von Medikamentendosen, die außerhalb der Toleranzgrenze des Körpers liegen, kann gefährlich und lebensbedrohlich sein.

Eine Person muss nicht alle der oben genannten Anzeichen auf einmal zeigen, um als Überdosis eingestuft zu werden. Nur ein oder zwei Symptome können immer noch bedeuten, dass sie Notfallhilfe benötigen.

k├╝rzliche Posts