So lagern Sie Kartoffeln, damit sie nicht schlecht werden

Kartoffeln sind eine der guten Kohlenhydratquellen, um den Körper mit Energie zu versorgen. Kartoffeln werden gerne als Beilage verwendet, da sie sich leicht zu verschiedenen Gerichten verarbeiten lassen. Um gut verarbeitete Kartoffeln zu produzieren, müssen Sie nicht nur auf den Garprozess achten, sondern auch auf die Lagerung. Wie also lagert man Kartoffeln richtig, um ihre Haltbarkeit zu erhalten?

An einem trockenen Ort und vor Sonnenlicht geschützt lagern

Kartoffeln sollten an einem nicht zu kalten, kühlen, aber trockenen Ort mit guter Luftzirkulation gelagert werden. Vermeiden Sie es daher, Kartoffeln im Kühlschrank zu lagern. Stattdessen können Sie die Kartoffeln in einen speziellen Behälter in der Küche geben.

Ziel ist es, die natürliche Geschmacksveränderung der Kartoffel zu verhindern und gleichzeitig die Bildung von Sprossen auf der Kartoffelschale als frühes Anzeichen von Fäulnis zu verzögern. Die Lagerung von Kartoffeln bei niedrigeren Temperaturen trägt auch dazu bei, den Vitamin-C-Gehalt in ihnen zu erhalten.

Eine weitere Möglichkeit, Kartoffeln zu lagern, auf die Sie achten sollten, besteht darin, sie vor Sonneneinstrahlung zu schützen. Eine in Critical Reviews in Food Science and Nutrition veröffentlichte Studie besagt, dass die Exposition gegenüber direktem Sonnenlicht eine giftige Chemikalie namens Solanin produzieren kann.

Solanin verursacht nicht nur einen bitteren Geschmack beim Verzehr, sondern wird bei Verzehr in großen Mengen als giftig eingestuft.

Nicht in einen fest verschlossenen Behälter geben

Vermeiden Sie es so weit wie möglich, Kartoffelbehälter mit anderem Obst oder Gemüse wie Bananen, Äpfeln, Zwiebeln und Tomaten zu kombinieren.

Dies liegt daran, dass reifes Obst und Gemüse Ethylengas produziert, um den Zuckergehalt in diesen Lebensmitteln zu erweichen und zu erhöhen. Wenn reifes Obst und Gemüse im selben Behälter aufbewahrt wird, kann der Verrottungsprozess von Kartoffeln beschleunigt werden.

Auf der anderen Seite können Sie Kartoffeln in einer Papiertüte oder einem offenen Behälter aufbewahren, um sicherzustellen, dass sie gut belüftet sind, um einen vorzeitigen Verderb zu verhindern.

Bewahren Sie Kartoffeln daher nicht in geschlossenen Behältern wie Plastiktüten oder Vorratsbehältern für Lebensmittel mit dichten Deckeln auf. Dieser Zustand kann die Luftzirkulation hemmen, was dann das Wachstum von Schimmel und Bakterien auf den Kartoffeln auslöst.

Geschälte Kartoffeln lagern anders als frische

Frische Kartoffeln, die noch mit der Schale bedeckt sind, sollten nicht sofort gewaschen werden. Das Waschen von Kartoffeln mit Schale kann sogar zu feuchten Bedingungen führen, die das Wachstum von Schimmel und Bakterien fördern.

Auch wenn sie schmutzig und voller Schmutz aussehen, lassen Sie die Kartoffeln in diesem Zustand, bis sie verarbeitet und gereinigt werden können.

Nun, eine andere Regel für die Lagerung von Kartoffeln, die geschält und von der Haut gereinigt wurden. Unter diesen Bedingungen werden Kartoffeln normalerweise leichter schwarz, wenn sie freier Luft ausgesetzt werden.

Ausgelöst wird dies durch den Gehalt an Polyphenoloxidase in Kartoffeln, der mit Sauerstoff reagiert und das Kartoffelfleisch bräunlich oder gräulich färben kann. Um dies zu verhindern, können Sie die Kartoffeln in einem Becken mit Wasser einweichen.

Denken Sie daran, dass diese Technik nur für Kartoffeln verwendet werden kann, die am selben Tag gekocht werden. Denn wenn sie länger als 24 Stunden in Wasser gelassen werden, nehmen Kartoffeln große Mengen Wasser auf und verändern ihren natürlichen Geschmack.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found