Trainingsstrategie, damit Sie beim Badminton spielen nicht die Puste ausgehen

Badminton oder Badminton zu spielen macht Spaß und ist gesund. Aber mitten im Spiel können Sie schon völlig müde außer Atem.

Diese eine Sportart kann Sie tatsächlich aus der Puste bringen, denn sie erfordert gleichzeitig die Geschicklichkeit der Beine und Arme. Du musst viel umziehen, um aufzuholen Federball flink.

In der Tat beeinträchtigt es sicherlich Ihre Leistung, wenn Sie beim Badminton die Puste ausgehen. Wie macht man es sich dann nicht leicht? völlig müde beim Badminton spielen? Sehen Sie sich die folgenden Tipps an.

Tun Sie dies zuerst, bevor Sie Badminton spielen

Zuerst aufwärmen

Das Aufwärmen ist grundsätzlich wichtig und muss vor dem Badminton gespielt werden. Um ein Ersticken mitten im Spiel zu vermeiden, wärmen Sie sich mindestens 20 Minuten auf. Sie können sich aufwärmen, indem Sie zügig gehen oder Joggen bei Standardgeschwindigkeit.

Das Aufwärmen dient dazu, Ihren Körper auf das Badminton vorzubereiten, das Ihre Herzfrequenz und Atmung allmählich erhöht.

Warten und halten Sie das Aufwärmen, bis Sie ins Schwitzen kommen, denn das ist ein gutes Zeichen dafür, dass Ihr Körper aufgewärmt ist. Verwenden Sie dies also als Leitfaden und beginnen Sie dann allmählich, die Dinge zu beschleunigen.

Atemübungen mit schnellem Rhythmus

Eine falsche Atmung kann eine der Ursachen für Atemnot sein. Wenn die Atmung zu flach ist, wird der Luftaustausch in Ihrem Körper nicht reibungslos ablaufen. Versuchen Sie, in einer ruhigen Position tief zu atmen, beginnen Sie damit, sich zu beruhigen, atmen Sie vollständig ein und senken Sie dann Ihre Schultern beim Ausatmen langsam. Drücken Sie beim Ausatmen so fest wie möglich in die Luft und atmen Sie sofort tief ein.

Um nicht schnell außer Atem zu geraten, muss man laut einer Sportexpertin aus den USA, Anna Hartman, wirklich "Bauchatmung" machen, eine Atemtechnik, die bei richtiger Ausführung den Bauch anhebt, nicht den Truhe. Machen Sie es sich daher zur Gewohnheit, Bauchatmung zu machen, auch wenn Sie kein Badminton spielen. Mit der Zeit gewöhnt sich der Körper daran und führt beim Badminton automatisch eine Bauchatmung durch.

Wie erhöht man den Herz- und Lungenwiderstand während des Trainings?

Eigentlich müssen Sie beim Badminton oder anderen Sportarten nicht die Puste ausgehen, wenn Ihre Herz- und Lungenausdauer ausreichend ist. Sie können zunächst mit einer kurzen Zeit beginnen, etwa 10-15 Minuten pro Tag, aber das maximale Ergebnis besteht darin, Ihren Atem zu trainieren, damit Sie es nicht tun völlig müde beim Sport.

Mit einer Reichweite von weniger als 15 Minuten empfiehlt die American Heart Association, dass Erwachsene mindestens 150 Minuten mäßige Aktivität pro Woche ausüben.

Einfach ausgedrückt, wird Ihnen auch empfohlen, fünf Tage lang nur 30 Minuten pro Tag zu üben. Es ist auch wichtig, sich an das Niveau der Trainingsfähigkeit Ihres Körpers anzupassen.

Laut dem American College of Sports Medicine ist auch Ihr Herz stärker, der Blutfluss glatter und Fett wird verbrannt, wenn Sie Ihre Herzfrequenz und Ihren Lungenwiderstand durch Training erhöhen. Entgehen Sie nicht der Fähigkeit Ihres Körpers, Sauerstoff zum Besseren durch den Körper zu liefern.

Welche Übungen können dann durchgeführt werden, um den Herz-Lungen-Widerstand zu erhöhen, um während des Trainings nicht außer Atem zu geraten?

1. Gehen

Zunächst können Sie durch Gehen den Widerstand von Herz und Lunge erhöhen. Gehen kann Kalorien verbrennen und ist jederzeit und überall einfach zu machen. Sobald Sie sich an das Gehen gewöhnt haben, können Sie sich wieder verbessern, indem Sie 30 Minuten pro Tag zügig gehen.

2. Joggen

Viele Menschen joggen, weil es als Sport gilt, der den Körper energiegeladener machen kann. Nicht selten soll Joggen auch die Ausdauer von Herz und Blutgefäßen steigern.

3. Schwimmen

Abgesehen davon, dass es den Herz- und Lungenwiderstand erhöhen kann, ist Schwimmen auch nützlich, um die Muskeln zu straffen. Beim Freestyle-Schwimmen können Sie fast so viel Kalorien verbrennen wie beim Joggen.

4. Radfahren

Laut den Centers for Disease Control kann das Radfahren mit einer bestimmten Geschwindigkeit die Herz-Lungen-Fitness verbessern. Wenn Sie mit einer Geschwindigkeit von mehr als 16 km/h fahren, steigt Ihre Herzfrequenz und Ihre Muskeln beginnen, mehr Sauerstoff und Energie zu verlangen. Darauf reagieren Ihr Herz, Ihre Leber und Ihr Atmungssystem, sodass es indirekt Ihre Fitness und Ausdauer steigern kann.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found