5 Mythen über Apfelessig, die viele glauben, obwohl sie falsch sind

Apfelessig ist ein Kraut, das für einen ziemlich scharfen Geruch steht. Tatsächlich kommt dieser Geruch aus dem Fermentationsprozess, an dem Bakterien, Hefe und Alkohol beteiligt sind. In letzter Zeit ist Apfelessig dank seiner erstaunlichen Vorteile sehr beliebt geworden. Aber wussten Sie, dass sich dahinter noch viele Apfelessig-Mythen tummeln?

Apfelessig-Mythen, die oft missverstanden werden

Lassen Sie sich nicht missverstehen, welche Fakten und Mythen zu Apfelessig geglaubt werden müssen.

Mythos 1: Alle Apfelessigsorten sind gleich

Viele Leute denken vielleicht, dass bei der Herstellung von Apfelessig nur Äpfel ausgepresst werden, bis der Saft gewonnen wird. Tatsächlich können verschiedene Arten von Apfelessig auch auf unterschiedliche Weise hergestellt werden. Es gibt Apfelessigsorten, die den Filterprozess durchlaufen, aber auch solche, die dies nicht tun.

Es ist ein bisschen schwierig, zwischen diesen beiden Sorten zu unterscheiden, besonders für diejenigen unter Ihnen, die mit Apfelessig neu sind. Es ist ganz einfach, wenn es klar und sauber aussieht, wurde höchstwahrscheinlich die Apfelessigsorte zuerst gefiltert. Auf der anderen Seite ist Apfelessig, der immer noch trüb aussieht und Fruchtfleisch hat, immer noch ganz natürlich, da er viel organisches Material enthält.

Mythos 2: Die Vorteile sind die gleichen wie beim Verzehr von Äpfeln

Obwohl es aus Äpfeln hergestellt wird, bedeutet dies nicht, dass der Nährstoffgehalt von Äpfeln und Apfelessig genau gleich ist. Dies ist also nur ein Mythos von Apfelessig. Wie bereits erwähnt, hat Apfelessig im Allgemeinen einen solchen Filter- und Fermentationsprozess durchlaufen.

Auf diese Weise können einige der typischen Nährstoffgehalte von Äpfeln, Vitamin C, Ballaststoffe, Kalium und andere teilweise verloren gehen, so dass sie nicht so viel sind wie in echten Äpfeln.

Mythos 3: Wirkt nur als natürliches Hustenmittel

Tatsächlich gibt es eine Vielzahl von Vorteilen von Apfelessig, abgesehen davon, dass er ein natürliches Hustenmittel ist, an dem Sie nicht mehr zweifeln müssen. Laut der Healthline-Seite soll Apfelessig helfen, Gewicht zu verlieren, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, die Herzgesundheit zu erhalten und so weiter.

Sie müssen sich keine Sorgen machen, denn die Verwendung von Apfelessig, egal ob auf der Haut aufgetragen oder direkt getrunken, wurde von der FDA in den Vereinigten Staaten genehmigt, einer Institution, die der BPOM in Indonesien entspricht. Dies liegt daran, dass Apfelessig antibakterielle und antimykotische Eigenschaften hat.

Mythos 4: Keine Nebenwirkungen

Lassen Sie es nicht zu, denn Apfelessig hat verschiedene gute Eigenschaften und lässt Sie die Auswirkungen der Verwendung vergessen. Grundsätzlich ist es in Ordnung, Apfelessig routinemäßig zu verwenden oder sogar direkt zu konsumieren. Vorausgesetzt, Sie halten sich noch an die Nutzungsregeln und überschreiten die empfohlene Grenze nicht.

Zahnschmelzerosion, Verdauungsstörungen und heißer Hals sind einige der Risiken, die durch die Verwendung von zu viel Apfelessig entstehen können. Darüber hinaus kann der Verzehr von Apfelessig in hohen Dosen möglicherweise die Kaliummenge im Körper reduzieren.

Mythos 5: Kann der Haut schaden

Sie denken vielleicht, dass Apfelessig wegen seiner sauren Natur, die von einem sehr starken Geruch begleitet wird, nicht gut für Ihre Haut ist. Auf der anderen Seite kann Apfelessig tatsächlich bei Ihren Hautproblemen helfen. Angefangen als Gesichtsreiniger, lindert hartnäckige Akne, um Aknenarben zu verblassen.

Es wird sogar gesagt, dass Apfelessig auch gut zur Heilung von Psoriasis ist. Die Verwendung ist ziemlich einfach. Sie können Apfelessig direkt auf die Haut dünn auftragen oder zuerst mit kochendem Wasser mischen, um unangenehme Gerüche zu minimieren.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found