7 Mythen über alkoholische Getränke erweisen sich als große Falschheit

Sind Sie ein Kenner von alkoholischen Getränken? Ausgehend von Bier, Sake, Wein, zu Likören wie Whisky, Wodka, Gin, Tequila und Scotch. Nun, Sie haben vielleicht schon oft verschiedene Mythen über alkoholische Getränke gehört. Seien Sie vorsichtig, der Glaube an falsche Mythen kann schwerwiegende Folgen für Ihre Gesundheit haben. Überprüfen Sie zunächst die verschiedenen Mythen über alkoholische Getränke, die sich im Folgenden als falsch herausgestellt haben. Gibt es etwas, an das Sie immer geglaubt haben?

Mythen über alkoholische Getränke

Wenn Sie Mythen über alkoholische Getränke hören, sollten Sie zuerst die Informationen auf einer vertrauenswürdigen Quelle überprüfen. Der Grund dafür ist, dass Alkohol eine anregende Substanz ist, die eigentlich als Droge eingestuft wird. Der Konsum von alkoholischen Getränken in großen Mengen wirkt sich tatsächlich deprimierend auf Gehirn und Körper aus. Hier sind die verschiedenen Mythen über alkoholische Getränke, die Sie hinter sich lassen sollten.

1. Alkoholkonsum vor dem Schlafengehen kann zu einem erholsamen Schlaf führen

Möglicherweise wurde Ihnen Alkohol angeboten, wenn Sie gestresst waren oder Schlafstörungen hatten. Tatsächlich glauben viele, dass Alkohol Sie ruhiger machen kann, damit Sie ruhig schlafen können. Eits, warte eine Minute. Der Konsum von alkoholischen Getränken vor dem Schlafengehen beeinträchtigt die Schlafqualität, insbesondere in der REM-Schlafphase. schnelle Augenbewegung ). Wenn Sie nicht in die REM-Phase eintreten können, wird Ihr Schlafzyklus unterbrochen. Sie sind auch anfälliger dafür, mitten in der Nacht aufzuwachen.

Darüber hinaus sind alkoholische Getränke harntreibend. Das bedeutet, dass Sie häufig Flüssigkeiten im Körper ausscheiden, zum Beispiel durch Schwitzen oder Wasserlassen. Schwitzen oder urinieren in der Nacht kann Ihren Schlaf sicherlich stören.

2. Erbrechen kann Kater und Kater verhindern

Der beste Weg, um Kater zu verhindern oder Kater ist, Ihren Alkoholkonsum zu begrenzen. Das Erbrechen Ihres Getränks hat keinen großen Einfluss auf Ihren Blutalkoholspiegel. Dies liegt daran, dass Alkohol sehr schnell vom Körper aufgenommen wird. Alkohol gelangt innerhalb weniger Minuten in Ihren Blutkreislauf und wandert durch Ihren Körper, einschließlich Ihres Gehirns. Der Alkohol im Magen, den Sie erbrechen, ist also eigentlich sehr gering.

3. Je länger es gespeichert wird, Wein wird eine bessere Qualität haben

Dies ist nicht unbedingt. Denn jeder Typ Wein es variiert. Verschiedene Arten Wein wird die Qualität nicht erhöhen, wenn seit der Produktionszeit ein Jahr vergangen ist. Sogar Wein Diejenigen, deren Verfallsdatum überschritten ist, verlieren einen Großteil ihres Antioxidantiengehalts.

Tatsächlich gibt es Weinsorten, die mit der Zeit immer besser werden. Sie müssen jedoch unterscheiden können, welche sich lange aufbewahren lassen und welche vor dem Verfallsdatum konsumiert werden müssen.

4. Zuerst mit Schnaps beginnen, dann Bier trinken

Hier sind die Mythen über alkoholische Getränke, die Sie jetzt verlassen müssen. Viele sagen, wenn Sie sicher trinken möchten, müssen Sie zuerst mit einem starken Getränk wie Tequila oder Wodka beginnen und dann mit normalem Bier enden.

Dieser Mythos ist falsch, denn es ist nicht die Reihenfolge, in der Sie trinken, die Ihren Blutalkoholspiegel beeinflusst, sondern wie viel Alkohol Sie trinken. Egal welches Sie zuerst trinken, wenn Sie zu viel trinken, werden Sie immer noch betrunken oder haben eine Alkoholvergiftung.

5. Wenn du zu viel Bier trinkst, wird dein Magen aufgebläht

Haben Sie schon einmal den Begriff " Bierbauch" ? Dieser Begriff wird häufig für dickbäuchige Männer verwendet, die gerne Bier trinken. Tatsächlich kann eine Person nicht nur aufgetrieben werden, weil sie zu viel Bier trinkt, sondern auch, weil sie überschüssige Kalorien aus der Nahrung hat. Menschen, die einen aufgeblähten Magen haben, werden also nicht unbedingt durch zu viel Bier verursacht.

6. Kaffee am Morgen kann Kater abwehren

Glauben Sie nicht an diesen Mythos. Laut Experten ist das Trinken von Kaffee nach einer betrunkenen Nacht nicht wirksam bei der Austreibung Kater. Der Koffeingehalt in Ihrem Kaffee kann Sie dehydrieren, da Sie viel Körperflüssigkeit verlieren. Darüber hinaus kann die Wirkung von Koffein dazu führen, dass Sie sich eher chaotisch als frisch fühlen. Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen, Herzklopfen und Magenverstimmung.

7. Alkoholische Getränke sollten ganz vermieden werden

Zu viel Alkohol zu trinken kann in der Tat betrunken machen und das Risiko für verschiedene Krankheiten erhöhen. Der Konsum alkoholischer Getränke in Maßen kann jedoch tatsächlich gesundheitliche Vorteile haben, auch für Ihr Herz.

Alkohol ist kein gesundes Getränk. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie überhaupt keine alkoholischen Getränke konsumieren sollten, um einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten. Abgesehen davon, dass das Herz gesund ist, kann gelegentliches Trinken von Alkohol auch dazu beitragen, dass Sie sich entspannter fühlen.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found