3 Ursachen von Elektrolytstörungen, die Sie kennen müssen

Der Flüssigkeits- und Elektrolythaushalt ist der Schlüssel zu einem guten Stoffwechselprozess. Wenn die Elektrolyte nicht ausgeglichen sind, kann dies einen großen Einfluss auf Ihre Gesundheit haben. Identifizieren Sie die Ursachen von Elektrolytstörungen, damit Sie das Risiko reduzieren können.

Verschiedene Ursachen, die Elektrolytstörungen verursachen

Elektrolyte sind Verbindungen und Mineralien, die dem Körper helfen, Energie zu produzieren und Muskelkontraktionen durchzuführen. Normalerweise nimmt der Mensch Elektrolyte wie Natrium, Chlorid, Kalium und Kalzium über Nahrungsmittel und Getränke auf.

Aus diesem Grund kann eine der Ursachen für Elektrolytstörungen durch die Nahrungs- und Genussmittel sein, die Sie zu sich nehmen. Nicht nur Essen und Trinken, es gibt noch mehrere andere Faktoren, die zu Elektrolytstörungen führen.

1. Der Körper verliert viel Flüssigkeit

Diejenigen von Ihnen, die an schwerem Durchfall leiden, werden Sie normalerweise immer daran erinnern, den Wasserspiegel in Ihrem Körper zu halten, damit Sie nicht dehydrieren. Dies liegt daran, dass Ihr Körper während des Durchfalls weiterhin Körperflüssigkeiten und Elektrolyte wie Kalium, Chlorid und Kalzium ausscheidet.

Dieser Zustand führt letztendlich zu Elektrolytstörungen wie Hypokaliämie oder Hyponatriämie.

Neben Durchfall sind einige Erkrankungen, die auch dazu führen, dass Sie viel Flüssigkeit verlieren:

  • Durchfall
  • Gag
  • Starkes Schwitzen
  • Dehydration
  • Weniger essen und trinken

2. Der pH-Wert des Blutes überschreitet die normalen Grenzen

Der Zustand des Blut-pH, der die normale Grenze überschreitet, wird normalerweise als Alkalose bezeichnet. Alkalose ist eine Situation, in der die Flüssigkeit im Körper einen alkalischen Wert enthält, der die normale Grenze überschreitet.

Dies kann auf eine Abnahme des Kohlendioxidspiegels im sauren Blut zurückzuführen sein. Dieser Zustand wird als respiratorische Alkalose bezeichnet

Umgekehrt verändert eine Erhöhung des Bikarbonatspiegels im alkalischen Blut auch den pH-Wert des Blutes. Dieser Zustand wird als metabolische Alkalose bezeichnet.

Im Allgemeinen ist die metabolische Alkalose mit bestimmten Erkrankungen verbunden, wie zum Beispiel häufigem Erbrechen, das einen übermäßigen Elektrolytverlust verursacht .

3. Wirkungen bestimmter Medikamente

Neben einem hohen Flüssigkeitsverlust aufgrund bestimmter Erkrankungen können auch andere Ursachen für Elektrolytstörungen durch den Einfluss bestimmter Medikamente entstehen. Einige Arten von Medikamenten, die den Elektrolytspiegel im Körper aus dem Gleichgewicht bringen, einschließlich:

A. Kortikosteroide

Kortikosteroide beeinflussen Hormone, die von den Nebennieren produziert werden, nämlich Mineralokortikoide. Dieses Hormon wirkt als Regulator des Elektrolytspiegels im Körper, zum Beispiel wenn der Körper Mineralien wie Natrium ausscheidet.

Steroidmedikamente werden normalerweise im Verdauungstrakt resorbiert. Durch seine salzspeichernden Eigenschaften besteht die Gefahr, dass die Elektrolyte im Körper aus dem Gleichgewicht geraten.

Darüber hinaus kann diese Art von Medikament auch den Natriumspiegel erhöhen, wodurch Sie möglicherweise hypernatriämisch werden. Diese durch Kortikosteroide verursachte hypernatriämische Störung kann Krampfanfälle und Muskelkrämpfe verursachen.

B. Tabletten zur Familienplanung

Neben Kortikosteroiden sind die Antibabypille die Art von Arzneimittel, die Elektrolytstörungen verursacht.

Die Einnahme von Antibabypillen kann den Kaliumspiegel erhöhen, sodass Sie das Potenzial haben, an Hyperkaliämie zu erkranken. Dieser Anstieg des Kaliumspiegels im Körper kann den Natriumhaushalt in Ihrem Körper stören.

Wenn diese Medikamente zu viel und zu oft eingenommen werden, können verschiedene Nebenwirkungen wie Durchfall und Schwäche auftreten.

Achten Sie daher bei der Einnahme der Antibabypille auf die Anwendungsregeln, damit der Elektrolyt-Ionen-Haushalt im Körper nicht gestört wird.

C. Antibiotika & Antimykotika

Laut einer Studie aus dem Jahr 2009 in der Zeitschrift Natur Bewertungen Nephrologie, stellte sich heraus, dass bestimmte Arten von Antibiotika in die Kategorie der Medikamente aufgenommen wurden, die Elektrolytstörungen verursachen.

Die Einnahme von Antibiotika wie Amphotericin B und Trimethoprim kann den Kaliumspiegel senken.

Normalerweise wird Amphotericin B als Medikament zur Behandlung von Pilzinfektionen verwendet. Trimehoprim kann bei Harnwegsinfektionen eingesetzt werden.

Grundsätzlich kann die Ursache von Elektrolytstörungen durch den Zustand des Körpers verursacht werden, der viel Flüssigkeit verliert, Störungen des Säurespiegels im Körper oder die Einnahme bestimmter Medikamente.

Suchen Sie einen Arzt auf, um die Ursache der Elektrolytstörung herauszufinden. So erhalten Sie die richtige Behandlung.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found