Schlafträgheit: Definition, Gefahren und wie man sie verhindert

Haben Sie sich beim Aufwachen jemals hilflos oder sogar irritiert gefühlt? Es könnte sein, dass Sie es erlebt haben Schlafträgheit. Was ist das? Schauen wir uns die folgende Erklärung an.

Was ist das Schlafträgheit?

Quelle: Waido

Schlafträgheit ist ein Begriff, der sich auf einen Zustand des Übergangs zwischen Schlaf und Wachheit bezieht. Es zeichnet sich durch den Schwindel aus, den Sie verspüren, wenn Sie nicht mehr schlafen, aber noch nicht richtig aufgewacht sind. Zu diesem Zeitpunkt kann der Körper nicht vollständig arbeiten, die Wachsamkeit ist noch gering und es besteht der Wunsch, wieder zu schlafen.

In der Regel, Schlafträgheit dauert etwa 5-30 Minuten. Bei Menschen mit Schlafmangel kann dieses Phänomen mehrere Stunden andauern. Die meisten Schlafträgheit tritt auf, nachdem eine Person einen kurzen Schlaf hat.

Obwohl es üblich ist Schlafträgheit Natürlich kann es Beschwerden verursachen, besonders wenn es häufig vorkommt.

Wieso den Schlafträgheit könnte passieren?

Tatsächlich wurde nicht gefunden, was die genaue Ursache für diesen Zustand istkönnte passieren. Es gibt jedoch mehrere Faktoren, die es möglich machen.

Ein Faktor ist die Schlafphase, die vor dem Aufwachen aufgetreten ist. Denken Sie daran, dass der Mensch vier Schlafphasen durchläuft. Die ersten drei Phasen sind die NREM-Phase (nicht schnelle Augenbewegung), und die nächste Stufe ist die REM-Phase (schnelle Augenbewegungen).

Die erste Phase ist leichter Schlaf, wenn Körper und Geist zwischen Realität und Unterbewusstsein stehen. Wenn Sie in die zweite Schlafphase eintreten, verlangsamen sich Ihre Herzfrequenz und Atmung und Sie fallen immer tiefer in Ihren Schlaf.

Nur dann schläfst du in der dritten Schlafphase fest. Dann ist die letzte Phase die REM-Phase, in der Sie Träume haben.

Während der dritten Phase produziert das Gehirn höhere Deltawellen als in der vorherigen Phase. Diese Deltawellen machen Sie nicht mehr auf Ihre Umgebung reagieren. Wenn du in dieser Phase plötzlich aufwachst, wirst du höchstwahrscheinlich erleben Schlafträgheit.

Abgesehen davon, Schlafträgheit Es kann auch durch eine langsamere Aktivierung in einigen Teilen des Gehirns nach dem Aufwachen verursacht werden, beispielsweise im präfrontalen Kortex (PFC), der für die Entscheidungsfindung und die motorische Kontrolle verantwortlich ist.

Der PFC-Teil des Gehirns kann 30 Minuten länger brauchen, um den Rest des Körpers einzuholen.

Ist dieses Phänomen gefährlich?

Die meisten Schlafträgheit was passiert, stellt keine Gefahr dar, denn dieses Phänomen ist eigentlich ein Körperprozess, um vom Schlafzustand in den Wachzustand zu wechseln.

Es ist nur so, dass Sie durch diese Bedingung weniger konzentriert sind, so dass Sie wahrscheinlich nicht aufpassen werden, wenn Sie sofort zu etwas gezwungen werden. Es kann auch kleinere Probleme verursachen, wie zum Beispiel das Anstoßen an umliegende Gegenstände beim Gehen.

Bedeutet nicht Schlafträgheit stellt überhaupt kein Risiko dar. Vor allem, wenn Sie einen Job haben, der in kritischen Zeiten immer wichtige Entscheidungen erfordert, wie z. B. medizinisches Personal, Piloten und juristische Arbeiten.

Sie sollten auch nicht fahren, nachdem Sie erlebt haben Schlafträgheit um das Risiko von unerwünschten Ereignissen wie Unfällen zu vermeiden.

Also, wie kann man vorbeugen Schlafträgheit?

Glücklicherweise gibt es mehrere Möglichkeiten, um die Wahrscheinlichkeit, dass dieser Zustand auftritt, zu minimieren.

Die Einhaltung des Zeitplans und des Schlafbedarfs ist der wichtigste Weg. Die meisten Schlafträgheit tritt nach dem Aufwachen aus einem kurzen Schlaf auf. Ein regelmäßigerer Schlaf verringert Ihre Chancen, mitten am Tag einzuschlafen.

Außerdem sollten Sie Ihrem Körper erlauben, von selbst aufzuwachen. Aufwachen wie durch einen Weckeroder andere Geräusche machen Sie schläfrig, denn zu diesem Zeitpunkt sind die Melatoninspiegel, die Sie zum Einschlafen anregen, noch hoch.

Es gibt jedoch natürlich einige von Ihnen, die einen Weckalarm benötigen, insbesondere wenn Sie früh aufstehen müssen, um zur Arbeit oder zur Schule zu gehen. Versuchen Sie daher, entsprechend der benötigten Zeit zu schlafen.

Ihr Schlafbedürfnis pro Tag beträgt beispielsweise 7-8 Stunden. Du schläfst um 22 Uhr, arrangiere es Alarm um 5 oder 6 Uhr morgens. Versuche immer zu organisieren Alarm gleichzeitig den Körper daran zu gewöhnen, zu dieser Zeit aufzuwachen.

Nach dem Aufwachen sollten Sie nicht sofort Aktivitäten ausführen. Verwenden Sie zuerst 15-30 Minuten, damit sich Ihr Körper langsam aktivieren kann.

Bei Verwendung eines Weckers, Vermeiden Sie die Schlummertaste für die Weckzeit. Wenn Sie dies weiterhin tun, wird Ihr Gehirn das Signal zum erneuten Einschlafen aufnehmen.

Als nächstes können Sie Ihr Gesicht sofort mit kaltem Wasser waschen. Obwohl es nicht wissenschaftlich bewiesen ist, wird angenommen, dass das Waschen Ihres Gesichts mit kaltem Wasser wirksam ist, um Schläfrigkeit zu reduzieren. Reduzieren Sie den Koffeinkonsum vor dem Schlafengehen und verschieben Sie ihn beim Aufwachen mit einer moderaten Portion.

k├╝rzliche Posts