Das Verfahren der Ptosis-Chirurgie und seine Risiken verstehen |

Die Ptosis-Chirurgie ist ein medizinisches Verfahren, bei dem die Augenlider durch Anziehen der Muskeln um den oberen Augenbereich angehoben werden. Mit zunehmendem Alter entspannen sich die menschlichen Augenmuskeln, wodurch die Augenlider fallen. Dieses Herunterhängen der Augenlider kann das Sehvermögen beeinträchtigen. Daher kann eine Ptosis-Operation ein effektiver Weg sein, um das Sehvermögen einer Person zu verbessern.

Chirurgie als eine Möglichkeit, Ptosis-Augen zu korrigieren

Ptosis ist ein Zustand, bei dem das Augenlid herabhängt und einen Teil der Sicht blockiert.

Das Herunterhängen der Augenlider kann ein wenig, die Hälfte oder sogar fast die gesamte Sicht bedecken.

Neben dem zunehmenden Alter können verschiedene Ursachen für eine Ptosis des Auges sein, wie z. B. Augenmuskelerkrankungen, Schwächung der Muskulatur um die Augenlider oder Augenfehlbildungen von Geburt an.

Bei Kindern kann die Ptosis sogar von bestimmten Augenerkrankungen wie Augenbewegungsstörungen, Augenschwäche (Amblyopie) und Zylinderaugen begleitet sein.

Plastische Chirurgie kann eine Möglichkeit sein, die Ptosis zu korrigieren, insbesondere wenn dieser Zustand das Sehvermögen stark eingeschränkt hat.

Während der Operation wird der Arzt die Muskeln um die Augenlider anspannen, um die Position der Augenlider anzuheben. Auf diese Weise verdecken die Augenlider die Sicht nicht mehr.

Nach Informationen der NYU Langone Health gibt es drei Methoden zur Korrektur der Augenlidposition bei Pstose:

  • Straffung der Levatormuskulatur,
  • Verkürzung der Levator- oder Mueller-Muskeln und
  • Zugabe von Schlingen.

Der für die Durchführung von Ptosis-Operationen zuständige Facharzt ist ein auf Augenchirurgie spezialisierter Augenarzt (Optamologe).

Wer muss eine Ptosis-Operation durchführen?

Ärzte empfehlen Patienten, bei denen die folgenden Erkrankungen auftreten, eine Ptosis-Operation durchzuführen.

  • Die Augenlider hängen zu stark herab und schränken die Sicht ein.
  • Die Lidhöhe ist zu niedrig, sodass ältere Patienten nur schwer klar sehen können.
  • Eines der Augenlider ist niedriger als das andere, so dass es das Sehen stört oder Brechungsfehler verursacht.

Neben gesundheitlichen Interessen wird die Ptosis-Operation häufig als kosmetisches Verfahren zur Veränderung der Form der Augenlider eingesetzt.

Eine Ptosis-Operation kann einen Anti-Aging-Effekt erzielen und Falten um die Augen entfernen.

Einige Menschen mit unterschiedlichen Augenlidhöhen auf einem Auge können sich einer Operation unterziehen, um die Form der Augenlider zu korrigieren, damit sie symmetrischer sind.

Wie ist das Verfahren der Ptosis-Operation?

Die Augenlidkorrektur wird in der Regel unter örtlicher Betäubung um das Auge herum durchgeführt.

Dieser Vorgang kann je nach Zustand des zu reparierenden Augenlids 45-90 Minuten dauern.

In schweren Fällen nehmen die Ärzte nicht nur eine kleine Anpassung vor, sodass es länger dauert, selbst wenn an beiden Augen operiert wird.

Vorbereitung

Vor der Operation müssen Sie sich einer vollständigen Augenuntersuchung unterziehen.

Bei Kindern müssen Ärzte langfristige Augenuntersuchungen durchführen, bevor sie tatsächlich entscheiden, dass eine Operation erforderlich ist.

Es ist wichtig, dass Sie sich mit Ihrem Arzt über die Vorteile und Risiken von Komplikationen einer Ptosis-Operation beraten.

Informieren Sie Ihren Arzt auch über die Arten von Arzneimitteln, die Sie einnehmen, einschließlich Nahrungsergänzungsmitteln und pflanzlichen Arzneimitteln.

Ihr Arzt wird Sie normalerweise bitten, blutverdünnende Medikamente wie Aspirin nicht mehr einzunehmen, um das Risiko von Blutungsstörungen zu vermeiden.

Verfahren

In leichten Fällen wird der Augenchirurg die Höhe des Augenlids durch Anziehen des Levatormuskels auf die gewünschte Position einstellen.

Der Levatormuskel ist eine Art von Muskel, der die Augenlider bewegt.

Einige Bedingungen können jedoch eine andere Operationsmethode erfordern. Im Folgenden sind drei Methoden aufgeführt, die bei der Ptosis-Chirurgie durchgeführt werden können.

1. Straffung des Levatormuskels

Diese Methode kann bei Patienten mit starker Levatormuskelfunktion angewendet werden.

Der Chirurg wird die Position des Levatormuskels ändern, indem er ihn auf den Tarsus, das Bindegewebe im Augenlid, legt.

Eine Ptosis-Operation mit dieser Methode führt normalerweise zu einem höheren Augenlid, damit Sie besser sehen können. Die Ergebnisse der Operation sorgen auch für eine attraktivere Augenlidform.

2. Verkürzung der Augenlidmuskulatur

Bei diesem Verfahren dreht der Arzt die Augenlider nach innen.

Der Arzt wird auch den Levator- oder Mueller-Muskel, der auch beim Heben des Augenlids eine Rolle spielt, von der Innenseite des Augenlids kürzen.

Wenn nur ein kleiner Teil des Lides angehoben werden muss, wird der Arzt in der Regel den Mueller-Muskel durchtrennen.

Stattdessen verkürzt der Arzt den Levatormuskel, wenn das Augenlid höher angehoben werden muss.

3. Installation Schlinge

Bei schwacher Funktion der Augenlidmuskulatur muss der Arzt die Position der Augenlider anpassen, indem er ein Instrument in Form eines Schlinge .

Bei dieser Ptosis-Operationsmethode befestigt der Arzt das obere Augenlid am M. frontalis, dem Muskel direkt über den Augenbrauen.

Dazu wird der Arzt ein Pairing durchführen Schlinge Es ist ein kleiner Silikonstab, der durch die Unterseite des Augenlids verläuft.

Dieses Werkzeug verbindet die Augenlider mit dem Frontalismuskel, sodass die Stirnmuskeln stark genug sind, um die Augenlider höher zu heben.

Erholung

Nach Abschluss der Operation lässt Sie Ihr Arzt in der Regel innerhalb weniger Stunden nach Hause.

Möglicherweise fällt es Ihnen schwer, die Augen zu schließen oder die Augenlider zu senken, wodurch Ihre Augen anfälliger für Trockenheit werden.

Dieser Zustand ist eine häufige Nebenwirkung der postoperativen Ptosis, die sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftritt.

Darüber hinaus können bei Ihnen andere Nebenwirkungen auftreten, wie zum Beispiel:

  • Augenschmerzen,
  • leichte Blutungen und
  • Infektion in der chirurgischen Naht.

Einige Symptome verschwinden möglicherweise zwei bis drei Monate später nicht vollständig.

Aber keine Sorge, der Arzt wird Ihnen Augentropfen und Salben geben, die Ihre Augen während der Erholungsphase feucht halten können.

Diese Medikamente verringern auch das Risiko von Augeninfektionen, die durch schwer zu schließende Augenlider auftreten können.

Besteht das Risiko von Komplikationen bei einer Ptosis-Operation?

Wie bei jeder anderen Augenoperation birgt auch die Korrektur der Lidstellung bei Ptosis eine Reihe von Langzeitrisiken, wenn auch selten.

Nach Angaben der American Academy of Ophthalmology sind die folgenden Komplikationen der Ptosis-Operation:

  • Blutungen in den Tränensäcken,
  • die Augenlider sind zu tief korrigiert,
  • Hornhautabrieb und
  • das Augenlid ist zu hoch korrigiert.

Diese Komplikationen können höchstwahrscheinlich vermieden werden, wenn Sie die richtige Ptosis-Operationsmethode anwenden und das Verfahren wie empfohlen befolgen.

Stellen Sie daher sicher, dass Sie nach Informationen über die Vorbereitung, den Betriebsablauf und die Wiederherstellungsphase fragen.

Der Arzt wird die Art der Augenlidoperationsmethode bestimmen, die am besten zu Ihrer Augenerkrankung passt.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found