Achtung, Flüssigzucker ist gefährlicher als Kristallzucker

Ob in flüssiger oder fester Form, Zucker hat in der Regel die gleiche Kalorienzahl, nämlich 4 cal/Gramm. Es gibt jedoch die Meinung, dass flüssiger Zucker ungesünder ist als fester Zucker. Ist das wahr?

Warum ist Flüssigzucker gefährlicher?

Grundsätzlich ist es nicht gut für übermäßigen Zuckerkonsum, da es die Ansammlung von mehr Körperfett auslösen kann. Außerdem kann Zucker das Gleichgewicht des Blutzuckerspiegels stören.

Ob in flüssiger oder fester Form, Zucker kann immer noch Sucht auslösen, sodass wir eher süße Getränke essen oder trinken.

Obwohl es wichtiger ist, die Zuckermenge zu kontrollieren, die Sie konsumieren, gibt es mehrere Gründe, warum flüssiger Zucker ein höheres Risiko hat, gesundheitliche Probleme zu verursachen als fester Zucker, was im Folgenden beschrieben wird.

Flüssigzucker wird oft versteckt

Tatsächlich hat fast jedes abgepackte Getränk und jede Portion im Restaurant einen ziemlich hohen Zuckergehalt oder mindestens 100 Kalorien oder etwa 20-30 Gramm Zucker pro 350 ml.

Flüssigzucker in Getränken ist normalerweise zugesetzter Zucker. Der zugesetzte Zucker hat jedoch einen höheren Gehalt als Milch- oder Fruchtgetränke, die auch bereits die gleiche Zuckerart, nämlich Laktose und Fruktose, enthalten.

Verursacht eher süße Sucht

Obwohl es einen recht hohen Kaloriengehalt hat, macht der Zucker im Getränk nicht satt. Tatsächlich kann Zucker sogar den Wunsch steigern, mehr Nahrung oder Getränke zu sich zu nehmen.

Darüber hinaus reagieren Körper und Gehirn auch auf zuckerhaltige Getränke nicht so wie auf süße Speisen. Infolgedessen verspüren Sie auch dann noch Hunger, wenn Ihr tägliches Kalorienlimit erreicht wird.

Eine Studie beweist diese beiden Dinge, indem sie mit dem Verzehr von 450 Kalorien aus experimentiert Geleebohnen und alkoholfreie Getränke.

Personen, die süße Speisen in Form von konsumieren Geleebohnen neigen dazu, sich satt zu fühlen und weniger zu essen. Während Personen, die Soda trinken, sich nicht satt fühlen und am Ende mehr Kalorien verbrauchen.

Gesundheitsrisiken durch den Verzehr von Flüssigzucker

Ein übermäßiger Konsum dieser Art von Zucker erhöht die Kalorienaufnahme erheblich und erhöht das Risiko verschiedener Gesundheitsprobleme, einschließlich der folgenden.

1. Fettleibigkeit

Der Konsum von zuckerhaltigen Getränken erhöht das Risiko, überschüssige Kalorien zu speichern. Untersuchungen aus dem Jahr 2015 zeigten, dass übergewichtige Personen eher bei Personen zu finden waren, die mehr Flüssigzucker konsumierten.

Eine übermäßige Aufnahme von flüssigem Zucker von bis zu 10 Gramm oder etwa 40 Kalorien aus dem Kalorienbedarf pro Tag erhöht das Körpergewicht um etwa 0,4 kg Gramm und den Taillenumfang um etwa 0,9 cm.

2. Erhöhte Blutzuckerwerte

Erhöhte Blutzuckerwerte sind ein wichtiger Faktor bei der Entstehung von Diabetes mellitus. Dies kann von Kindheit an auftreten, wenn sie zuckerhaltige Lebensmittel oder Getränke zu sich nehmen.

Eine Studie mit 10-12-Jährigen in Kanada ergab, dass Kinder, die viele zuckerhaltige Getränke konsumierten, nach zweijähriger Beobachtung einen höheren Blutzucker- und Insulinspiegel aufwiesen als diejenigen, die weniger konsumierten.

Dies ist ein Zeichen dafür, dass der Körper nicht richtig auf die Glukoseaufnahme reagiert und in einem früheren Alter zu einem Prädiabetes für Diabetes führen kann.

3. Risiko für Herzerkrankungen

Der Konsum von überschüssigem Zucker, insbesondere von flüssigem Zucker, kann die Ausschüttung von Fettbestandteilen wie Triglyceriden in den Blutkreislauf stärker auslösen. Dies wird die Bildung von Plaque in den Blutgefäßen verstärken und das Herz schädigen.

Dasselbe wird eher bei Personen mit Fettleibigkeit und Symptomen von Diabetes mit einem Muster von hohem Zuckerkonsum auftreten, bei denen es zu einem Anstieg des Blutzucker- und Fettspiegels kommt, der die Rate der Koronararterien des Herzens beschleunigen kann.

Ist Flüssigzucker wirklich so schlimm?

Flüssigzucker in zuckerhaltigen Getränken ist gefährlich, wenn Sie den hohen Zuckerkonsum nicht kontrollieren. Dies liegt daran, dass Fettleibigkeit und ein erhöhter Blutzuckerspiegel eher auftreten, wenn einfache Kohlenhydrate wie Glukose im Übermaß konsumiert werden.

Umgekehrt ist flüssiger Zucker nicht schädlich, wenn wir die Kalorien aus Kohlenhydratquellen wie Reis und Brot reduzieren und trotzdem Obst und Gemüse essen.

Obwohl es kein Sättigungsgefühl vermittelt, sollten Sie auch in Erwägung ziehen, zuckerhaltige Getränke zu vermeiden oder Ihre Kalorienzufuhr zu reduzieren, wenn Sie an einem Tag etwa 600-700 ml zuckerhaltige Getränke zu sich nehmen.

Dies liegt daran, dass es den täglichen Kalorienbedarf von mindestens etwa 200 cal gedeckt hat.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found