Benzodiazepine, Medikamente gegen psychische Störungen, die süchtig machen können

Grundsätzlich werden Medikamente zur Behandlung von Krankheiten oder zur Linderung der Symptome einer neu auftretenden Krankheit eingesetzt. Jedes Medikament hat jedoch unterschiedliche Nebenwirkungen auf den Körper. Bei nicht bestimmungsgemäßer Anwendung können die Nebenwirkungen gefährlich sein. Eine der Nebenwirkungen, die auftreten können, ist die Drogenabhängigkeit.

Drogenabhängigkeit oder allgemein auf Englisch heißt Drogenabhängigkeit ist ein Symptom, das durch die langfristige Einnahme eines Medikaments verursacht wird. Genannt Sucht oder Abhängigkeit, weil es für diejenigen von Ihnen, die davon betroffen sind, schwierig sein wird, das Medikament abzusetzen. Das sofortige Absetzen des Medikaments kann verschiedene Symptome wie Übelkeit und Schwindel verursachen.

Nun, viele Menschen äußern Bedenken über Medikamente für Menschen mit psychischen Störungen (ODGJ). Viele glauben, dass Medikamente, die gegen psychiatrische Störungen verschrieben werden, süchtig machen. Stimmt oder nicht, oder? Welche Medikamente können süchtig machen? Sehen Sie sich hier die vollständigen Informationen an.

Müssen alle Medikamente gegen psychische Störungen abhängig machen?

Es gibt verschiedene Arten von Medikamenten, die bei Patienten mit psychischen Störungen verwendet werden. Zum Beispiel Antidepressiva zur Behandlung von Depressionen, Anti-Angst bei Angststörungen, Stimmungsstabilisator, und Antipsychotika zur Behandlung schwerer psychischer Störungen wie Schizophrenie und bipolarer Störung.

Jedoch, Selten gibt es ein Medikament, das eine Abhängigkeit verursacht. Tatsächlich müssen Medikamente gegen psychische Störungen langfristig eingenommen werden, und wenn die Einnahme beendet wird, können psychische Zustände (wie Halluzinationen bei schizophrenen Patienten) zurückkehren. Diese Medikamente haben jedoch keine Wirkung sakaw wie bei Menschen mit Sucht.

Es sollte beachtet werden, dass es eine Art von Medikamenten gegen psychische Störungen gibt, deren Verwendung Aufmerksamkeit erfordert, da sie einen Abhängigkeitseffekt hervorrufen kann. Das fragliche Medikament ist ein Medikament aus der Klasse der Benzodiazepine.

Seien Sie vorsichtig bei der Verwendung von Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind eine Art von Beruhigungsmittel oder auf Englisch genannt Beruhigungsmittel. Einige der Namen, die oft im Umlauf sind, sind Valium und Xanax.

Benzodiazepine wirken auf das zentrale Nervensystem, wirken beruhigend und machen die Muskeln schwächer und entspannter. Dieses Arzneimittel wird auch Angstzustände lindern. Wenn Sie dieses Medikament einnehmen, wird der Spiegel des Hormons Dopamin drastisch ansteigen und das Gehirn mit dem Neurotransmitter überfluten. Dadurch entsteht ein positives und angenehmes Gefühl.

Überdosierung und Entzugserscheinungen oder sakaw

Bei Patienten, die dieses Medikament in der richtigen Dosis und in der richtigen Dosierung einnehmen, ist eine Sucht selten. Aufgrund der beruhigenden Wirkung dieses Medikaments ist es jedoch nicht ungewöhnlich, dass dieses Medikament missbraucht wird. Insbesondere bei Einnahme mit Alkohol kann dieses Medikament tödliche Wirkungen haben.

Wenn Sie bereits von diesem Medikament abhängig sind, werden Sie erleben, was von normalen Menschen oft als . bezeichnet wird sakaw. Dies geschieht, wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels abbrechen, jedoch Symptome verspüren, die Ihnen Unbehagen bereiten, und die einzige Möglichkeit, diese Symptome loszuwerden, besteht darin, das Arzneimittel einzunehmen. Dieser Zustand wird auch als bezeichnet Entzugserscheinungen.

Im Folgenden sind die Symptome aufgeführt.

  • Reizbarkeit oder Verlust der Reizempfindlichkeit
  • Schlaflosigkeit
  • Kontinuierliches Schwitzen
  • Kopfschmerzen
  • Schmerzen und Steifheit in den Muskeln
  • Übel
  • Herzrasen
  • Tremor

Darüber hinaus, wenn Sie diese Klasse von Arzneimitteln weiterhin einnehmen, um keine sakaw, müssen Sie höchstwahrscheinlich die Dosis erhöhen, um die gleiche Wirkung zu erzielen. Langfristig kann dies dazu führen, dass Sie das Medikament in höheren Dosen als der sicheren Dosis einnehmen. In diesem Fall können Sie im Handumdrehen eine Überdosierung vornehmen. Dies ist ein gefährlicher Zustand, da er Atembeschwerden, Koma und sogar den Tod verursachen kann.

Wie wird man nicht süchtig?

Das erste, woran Sie denken müssen, ist, dieses Arzneimittel niemals ohne Rezept zu kaufen. Tatsächlich handelt es sich bei diesem Medikament um ein Medikament, dessen Zirkulation streng reguliert ist, so dass es nicht leichtfertig gekauft werden kann und daher ein Rezept von einem Arzt benötigt. Allerdings können ungezogene Hände dieses Medikament in Ihre Hände bringen. Vermeiden Sie in diesem Fall die Einnahme dieses Arzneimittels ohne vorherige Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Wenn Ihr Arzt Ihnen dieses Arzneimittel verschrieben hat, informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie befürchten, dass Sie süchtig werden. Tatsächlich muss der Arzt ohne besondere Aufforderung Ihrerseits die Dosierung dieses Arzneimittels sorgfältig überlegt und eine Strategie festgelegt haben, damit Sie nicht süchtig werden.

In der Benzodiazepin-Gruppe gibt es Medikamente, die ein geringeres Abhängigkeitsrisiko aufweisen als andere. Also eigentlich dieser Suchteffekt nicht unbedingt Sie erleben, wenn Sie Medikamente mit einem geringen Abhängigkeitsrisiko einnehmen.

Beenden Sie die Anwendung dieses Arzneimittels außerdem niemals ohne die Erlaubnis Ihres Arztes. Das Absetzen der Einnahme von Benzodiazepin-Medikamenten erhöht plötzlich das Risiko von Nebenwirkungen sakaw. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass der Abbruch der Anwendung schrittweise erfolgt. Nicht weniger wichtig, erhöhen Sie die Dosis des Arzneimittels nicht ohne das Wissen des Arztes.

k├╝rzliche Posts

$config[zx-auto] not found$config[zx-overlay] not found